Für´n Arsch – ab wann sollten sich Kinder den Po selbst abwischen?

Seitdem der Rabauko nun innerhalb von wenigen Tagen trocken geworden ist, will er alles rund um den Toilettengang alleine machen. Wirklich ALLES. Er mag nicht nur zu Hause allein auf das Klo, sondern auch wenn wir unterwegs sind. Im Café oder sonstwo spaziert er ganz selbstbewusst in die Kabine. Allein, is klar. Er kann ja schließlich nun schon selbst auf´s Klo.

Nur mit dem Popo-Abwischen ist das so ne Sache. Das kann man eben nicht so schnell lernen. Dafür braucht man etwas Übung. Aber auch das muss allein gewuppt werden. Und so sagt er gar nicht erst Bescheid, sondern macht einfach. Taaadaaa. Ich mag hier nicht in Details gehen nur soviel: es klappt noch nicht immer.

Ab wann sollte ein Kind sich eigentlich den Po selbst abwischen können? Wollen, Können und Alter – was spielt dabei welche Rolle? Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht:

Zeitpunkt des Trockenwerdens

 

Wenn ich da von meiner Erfahrung ausgehe, ist diese banale Tätigkeit “Popo sauber machen” einfach etwas Erlernbares. Es braucht Übung. Wie beim Zähneputzen auch muss man seinem Kind Technik & Co. zeigen und eine Weile noch den – ich sage mal den “Feinschliff” – übernehmen. Wenn ein Kind eben mit zwei Jahren Trocken wird, dann kann man auch eher damit rechnen, dass es schon recht früh – irgendwann zwischen 3 und 4 – das Popo-Abwischen alleine schafft. Braucht ein Kind mit der Windelfreiheit länger, dann ist dieser Handgriff eben trotz Alter nicht von heute auf morgen zu erwarten. Auch wenn das Kind motorisch schon in der Lage dazu ist.

Wunderwaffe Feuchtpapier

 

Wer von uns Eltern weiß Feuchtpapier nicht zu schätzen? Und mit dieser kleinen Wunderwaffe ist die Veränderung vom Wickeln zum Po-Abwischen gar nicht so groß. Mit feuchtem Toilettenpapier geht das Abputzen viel einfacher und schneller als mit herkömmlichen Toilettenpapier. Und so ist das bei den Kids natürlich auch. Wenn die Kleinen selbst wischen, brauchen sie am Anfang recht viel Papier, wenn man sie nicht etwas bremst. Es ist sicherlich nicht verkehrt, gerade am Anfang für unterwegs oder im Kindergarten feuchtes Papier dabei zu haben.

Die Motivation zählt

 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Bisher wollten meine Jungs immer selbstbestimmt ihr Geschäft erledigen – mit allem was dazugehört. Und dabei auch ziemlich in Ruhe gelassen werden. Ich bin der Meinung: Wer lernen will, lernt auch. Also lieber machen lassen, “Feinschliff” übernehmen und die kindliche Motivation nicht unterbinden. Sonst kehrt irgendwann Resignation ein – und dann Bequemlichkeit. Kinder, die mit 10 Jahren noch “bin fertig” rufen und auf Mama warten, sind gar nicht so selten. Da ich ja eher zu den “fauleren” Mamas gehöre, ist das für mich keine Option. Echt nicht.

Übung macht den Meister

 

Genauso wie bei allen kleinen Meilensteinen wie ein Getränk einschenken, Suppe löffeln oder das Brot selbst schmieren macht die Übung den Meister. Am Anfang gibt es kleine Unfälle – und ja, es nervt vielleicht sogar und ist manchmal auch ne riesen Sauerei – aber je mehr selbst gemacht werden darf, desto eher klappt es auch alleine. Und die Erfolge beflügeln die Kinder.

Die Notwendigeit

 

Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber im Kindergarten geht es schon mal unter, wenn ein Kind auf dem Klo hockt und ruft. Das ist bei den Kleinkindern in der U3-Betreuung noch etwas anderes, die eben wie kleine Küken noch alle gemeinsam auf´s Klo gehen. Bei den Großen ist nicht immer eine Erzieherin in der Nähe der Toiletten. Und wenn man dann noch ein Kind hat, das gar keine Hilfe will, dann heißt es: Je früher alleine desto besser.

Und wie bei allem gilt – jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Mit Druck kommt man nicht weit oder wie man so schön sagt: “Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht.”

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Gedanken und Tipps etwas helfen. Aber vielleicht habt ihr ja auch eure ganz eigenen Erfahrungen gemacht?

 

Ähnliche Beiträge

7 Kommentare

  1. Du hast es echt super beschrieben. Daher würde ich sogar nichts dazu fügen. Vielen Dank für deine offene Beschreibung. ? Viel Glück und viel Erfolg weiterhin mit deinen Mäusen. ? Und viel Gesundheit.

  2. Wirklich sehr treffende Worte und kein blatt vor den Mund genommen. Mein Mann und ich haben zwar auch etwas schmunzeln müssen, aber leider haben wir auch ein riesen Problem mit dem Abwischen. Teilweise geht es nur mit viel geweine oder geschrei. Wir haben gerade bei der Recherche im Netz etwas gefunden, das uns vieleicht helfen könnte. Wir sind aber verunsichert, vieleicht kennt es jemand oder hat mehr Erfahrung damit. Wenn ja, meldet Euch bitte. Das Teil nennt sich Popobär (popobaer.de) .Wir sind wirklich mittlerweile verzeifelt. Liebe Grüße, Jana

    • Das tut mir aber Leid, dass euer Kleiner so weinen muss. Der Rabauke klagt auch oft darüber, dass es beim Abwischen brennt oder zu fest ist, wenn ich wische. Daher nehmen wir immer feuchtes Papier. Diesen Popobär, naja, also das kann man ja auch mal selbst trainieren und dem Kind buntes Duschgel oder so an den Po schmieren. Ich weiß nicht, ob man dafür so ein Teil kaufen muss???

  3. Hallo, aus gegebenen anlass habe ich heute diese seite gefunden, danke 🙂
    Ich war gestern etwas sprachlos als ich meinen grossen Sohn mit jetzt 3 1/2 jahren aus dem Kiga geholt habe. Beim abholen wurde mir berichtet das es wohl einen zwischenfall auf der toilette gab… Okay gut ist ja nichts schlimmes, welchselsachen hat er von kopf bis fuss immer dabei! Mir worde nur eine tüte gegeben mit den Schuhen und dem kommentar das ich die wahrscheinlich eh wegschmeissen kann… Habe gefragt ob es den nur an den schuhen ist, jaa sagte sie und konnte mir die situation nicht beschreiben da wohl keiner dabei war. Zuhause angekommen musste er auf toilette und als ich sah das sein kompletter schlüpfer vorne wie hinten und die hose auch am po innen wie aussen noch komplett voll waren, schon eingetrocknet, war ich echt sprachlos. Es hat sich keiner um ihn gekümmert… Nur um seine schuhe und das der boden wieder sauber war. Selbst beim schlafen und er zieht sich immer die hose dort aus, sei es keinem aufgefallen das alles braun war??? Heute habe ich frühs nochmal gefragt wie das zu stande kommen konnte und vorallem wann es genau war. Vor dem mittagessen!!! Und ich habe ihn kurz vor 4 geholt. Sprich er lief über 4 stunden in seinen dreckigen nassen sachen rum bis es getrocknet war. Frech worde mir noch gesagt er könne sich ja selbst den po abwischen… Ähhh nein er ist 3 jahre und selbst wenn er es schon alleine üben wollen würde muss das doch kontroliert werden gerde wenn er doch ein missgeschick hatte das sogar die schuhe voll sind. Ich habe jetzt schon an mir gezweifelt ob ich uns beim üben zu viel zeit lasse aber nein, danke das ich hier mal andere meinungen dazu lesen konnte. Mehr wie entschuldigen kann ich mich jetzt nicht sagte die leitung heute früh zu mir und hat mich sozusagen damit aus der tür gekehrt. Bin immer noch so sauer und auch enttäuscht das mein kind das gestern den ganzen nachmittag durchstehen musste. Sie wissen auch das es für mich momentan kein problem ist ihn früher zu holen wenn was ist aber selbst ein telefon in die hand nehmen war nicht möglich… Dazu muss ich noch anmerken das gestern nur 5 kinder im kiga waren mit 2 erziehern… Auf chaos oder einen stressigen tag kann man sowas dann leider auch nicht schieben. Sry für den doch langen text aber ich musste mir das gerade mal von der seele schreiben. Sollte soetwas in der art nochmal vorkommen werde ich weitere schritte gegen die leitung einleiten. Sie hat ein persönliches Handicap von ca 200 kg und kommt bei den kindern überhaupt nicht hinterher, klar kann ich mir dann auch vorstellen das sie sich dann nicht mit auf die toilettenkabiene zwengt wo die kinder schon kaum platzt haben die türe zu schliessen aber das geht zu weit. Dann muss man halt personal einstellen was sich komplett um die kinder kümmern kann aber dafür ist ja kein geld da. Selbst die anderen erzieher sprechen das Problem bei den eltern an das sie sich nicht so um die kinder kümmern kann wie eine etwas schlankere Person, aber den mut der leitung das zu berichten hat bis jetzt auch keiner. Was meint ihr dazu, kann man sowas dem vorstand berichten? Mein kind ist jetzt erst ein halbes jahr im kiga aber soll ich da einfach im strom mitschwimmen und das unter den tisch fallen lassen oder doch mal auf den tisch hauen?

    • Hallo liebe Jessica, ich bin echt sprachlos, was du da berichtest. Ganz ehrlich würde ich das nicht auf mir sitzen lassen und nochmal um ein Gespräch (vielleicht mit deinem Partner zusammen???) während einer ruhigen Minute bitten. Ich finde das geht echt gar nicht. Das ist etwas vollkommen anderes als ein nicht komplett sauber gewischter Popo und eine kleine Bremsspur in der Unterhose.

      Scheinbar wurde ja das Missgeschick bemerkt, denn die Erzieherin hat ja die schmutzigen Schuhe in die Tüte gepackt. Es kann jedem Kind passieren, dass es in die Hose macht – zB Durchfall – aber es gehört zur Fürsorge und Aufsichtspflicht, dem Kind zu helfen. Kein Kind kann sich alleine sauber machen, wenn erstmal alles voll ist, zumindest sollte man dann helfen (so wir ziehen mal frische Sachen an, hier ist ein nasser Waschlappen, da machst du dich jetzt mal sauber…). Ich finde es ehrlich gesagt das LETZTE, wenn ein Kind dann stundenlang so rumlaufen muss. Das ist menschenverachtend und zeugt von Verwahrlosung – ich weiß nicht ob es schon in den Bereich körperlicher Misshandlung fällt, aber es ist nahe dran.

      Ein Anruf wäre echt noch das mindeste gewesen. Wir haben im Kindergarten zB zwei Duschkabinen, falls sowas passiert. Und auch Wechselsachen vom Kindergarten, falls keine eigenen vorhanden sind.

      Ich würde nochmal mit der Leitung sprechen und ggf. den Träger (die Stadt???) bei Nichteinsicht einbeziehen. Oder habt ihr einen Elternsprecher? Allerdings würde ich nicht persönlich werden – dass die Erzieherin nicht in die Toilettenkabine passt bzw. das Körpergewicht, würde ich nicht in den Mittelpunkt stellen.

      Wenn du magst, würde ich dein Kommentar auf meine Facebook-Seite stellen, dann kommentieren vielleicht noch andere? Melde dich, wenn das für dich ok wäre. Und ich würde auch gerne erfahren, was daraus wird, wenn du mit der Leitung sprichts. Du kannst mir auch gerne eine Mail schreiben.

      Alles Liebe für dich und deinen Sohn.

  4. Hallo, danke das du mir geantwortet hast! Das freut mich sehr, gerne würde ich dir per email weiter schreiben. Kannst du mir eine adresse geben. Bei FB, instagramm und co bin ich nocht angemeldet 🙂 liebe Grüsse Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ist für mich ok.