Kaffee-Klau & Sport-Faulheit: 1000 Fragen an mich selbst #6

Ob ich ein typischer Widder bin? Wer kennt mich wohl am besten? Und was für ein nutzloses Talent habe ich eigentlich? Jetzt haben wir schon die sechste Fragenrunde und diesmal habe ich ein paar mehr Fragen zusammen gepackt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir die Abstände viel zu kurz sind. Alle zwei Wochen finde ich persönlich etwas angenehmer als nur eine. Wie sieht es da bei euch aus? Hier also die nächsten 40 Fragen, die ich im Sinne der Selbstfürsorge und Selbstfindung beantwortet:

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Ich bin Widder und wenn ich mir die Beschreibungen zu meinem Sternzeichen durchlese, muss ich bei vielem nicken. Ich bin kreativ, unkompliziert und ehrlich und manchmal ziemlich aufbrausend. Außerdem stur und suuuper ungeduldig. Passt also fast immer!

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Rot und Marine, außerdem mag ich total gerne dunkles Grün, das passt zu meinen Augen. Und Pink.

103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Ich könnte viel mehr aus einem Tag “herausholen”, aktiver sein und produktiver handeln. Aber ach, manchmal ist es auch einfach schön, herumzugammeln und einen Film zu schauen. Gerade jetzt, wenn es kalt und ungemütlich ist. Aber im Frühjahr und Sommer sind wir viel draußen und nutzen die Zeit am Nachmittag sehr intensiv. Ich denke, an manchen Tagen kann man durchaus viel herausholen und an anderen, da erholt man sich lieber.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Ich schaue nur noch Serien über Streaming Anbieter. Meistens schaue ich sie komplett durch und suche mir dann die nächste.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? Mit der Fantasie und der Begeisterung für die kleinen Dinge, z.B. wie wunderschön Käfer und Insekten sind. Oder wie herrlich es sich anfühlt, im Sommer barfuß auf saftigem Gras zu laufen.

106. Kannst du eine Woche auf fas Internet verzichten? Nein, das geht beruflich nicht. Und auch im Urlaub nutze ich das Internet zumindest für Infos oder Instagram.

107. Wer kennt dich am besten? Mein Mann.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Staubsaugen. Gibt es etwas Öderes? Und dann ist das auch noch so anstrengend. Am zweit Schlimmsten ist übrigens Fenster putzen. Schiebe ich schon wieder ewig vor mir her. Wir haben nämlich auch 18 Fensterscheiben, das geht nur in Etappen.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Ja, klar.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Ausschlafen, richtig lecker frühstücken gehen, in der Sonne sitzen und danach mit meinen Jungs etwas Schönes unternehmen. Abends mit dem liebsten alleine lecker Essen gehen oder mit Freunden Grillen, während die Kinder im Garten spielen, und den Tag bei einem Glas Wein und einer guten Serie auf der Couch ausklingen lassen.

111. Bist du stolz auf dich? Manchmal bin ich sehr stolz auf mich, wenn ich daran denke, was ich bisher alles geschafft habe. Und was ich alles leisten und erreichen kann, wenn ich will. Und über welche Grenzen ich über mich hinaus gewachsen bin. Aber dann denke ich an die Dinge, die ich nicht geschafft habe – z.B. mehr Sport zu machen – und tja, dann denke ich eher “Fuck”. Aber gut, so ist das Leben. Lieber auf die positiven Dinge konzentrieren.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Ich kann kleinere Gegenstände mit den Füßen vom Boden aufheben.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Ein Gespräch, warum eine Freundschaft beendet wurde. Es blieben Dinge unausgesprochen, die immer noch in meinem Kopf kreisen. Aber seit über 3 Jahren nun Schweigen.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Im Moment trinke ich sehr wenig Alkohl, weil es mir letztes Jahr einfach zu regelmäßig war.

115. Welche Sachen machen dich froh? Der Geruch von Sonne in den Haaren meiner Kinder – eher die kleinen Dinge.

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut? Nein.

117. Welches Wort sagst du zu häufig? Nein.

118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Eigentlich ist mir das total unangenehm, denn meistens sage ich dann unpassende Dinge.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für meinen Mann und meine Freunde.

120. Sind Menschen von Natur aus gut? Ich glaube das alle Kinder von Natur aus gut sind und dann kommt eben das Leben ins Spiel.

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Ich hoffe nicht allzu oft. Manchmal bin ich einfach sehr vertieft in meine Arbeit.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Für eine tolle Kindheit, auch wenn manchmal die Umstände schwierig waren.

123. Sagst du immer, was du denkst? Ich versuche sehr, das nicht mehr zu tun. Kommt meistens nicht so an.

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Ja, oft. Für mich ist das ein Begleitmedium, vor allem, wenn ich allein daheim bin.

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Fällt mir jetzt leider gar nichts zu ein.

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? Wahrscheinlich irgendetwas Unnützes, was ich hübsch finde.

127. Verliebst du dich schnell? Früher ja. Aber wenn man den einen gefunden hat, muss man sich nicht mehr verlieben.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? Muss ich nochmal auf´s Klo?

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Freitag, da habe ich frei und kann bloggen und mich um den Haushalt kümmern. Ein entspannter Vormittag.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? Mein sehr gutes Abitur. Ich war unter den 10 besten meiner Schule (ich glaube der Jahrgang hatte über 150 Schüler).

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? Habe ich aktuell niemanden. Ich wäre für so richtig richtig berühmte Menschen viel zu schüchtern. Da würde ich lieber einen B-Promi treffen, mit dem man ein Bierchen trinken gehen kann. Vielleicht so jemand wie Rea Garvey?

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? Ja, als Teenie.

133. Was ist dein Traumberuf? Ich liebe meinen PR-Beruf sehr, aber mein Traumberuf wäre Kinderbuch-Autorin. Und manchmal denke ich, Pathologin wäre doch auch nicht ganz so schlecht gewesen.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Kommt darauf an, worum es geht. Bei technischen Dingen komme ich nicht drum herum, um Hilfe zu bitten. Wenn es darum geht, den Alltag zu wuppen, fällt es mir schon schwer.

135. Was kannst du nicht wegwerfen? Alte Schuhe, die mir noch passen, aber die ich nicht mehr trage, weil sie hohe Absätze haben und auch sonst unbequem und nicht alltagstauglich sind. Aber sie sind so schön.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich? Meinen Blog – haha!

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? Vielleicht?

138. Hast du schonmal etwas gestohlen? Ja, aus Versehen. Mehrmals, vor allem, als ich noch viel mit dem Kinderwagen einkaufen war. Da habe ich oft die Dinge einfach an der Kasse übersehen wie z.B. ein ganzes Kilo Kaffeebohnen. Oh Schreck! Bin aber jedes mal wieder brav zurückmarschiert und habe dann doch bezahlt.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? Ich mache dann am liebsten ein paar Salate und wir grillen.

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? Oh Gott, das wäre mein Traum. Bei Blutsgeschwister! Ich würde ausflippen. Nein! Ich. würde. Ausflippen!

 

Bloggerin Johanna von Pinkepank hat sich vorgenommen sich selbst besser kennen zulernen und stellt sich jede Woche 20 Fragen aus dem Flow Magazin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ist für mich ok.