Pokémon Sammelleidenschaft - Nützliche Tipps für Eltern von Pokémon-Fans

Pokémon-Anfänger – Nützliche Tipps für Eltern von Pokémon-Fans

Kinder sind absolute Sammler, das liegt in ihrer Natur. Erst sammeln sie Speckfältchen, Schnuller und dann laaaange Zeit Sand. Und zwar in jeder Ritze. Haufenweise Sand, Steine, Kastanien, Stöcke und sonstige Schätze. Und irgendwann – zack – werden Aufkleber, Kärtchen, Figuren und sonstiger Merchandising-Kram aus Supermärkten gehortet. Kommt euch bekannt vor, oder? Die Sammellei kennt kein Ende. Ganze Bibliotheken aus Aufkleberalben und Heftchen werden liebevoll bestückt und anschließend wieder vergessen. Ninjago, StarWars, Panini – und bei allen ist Glitzer mega wertvoll. Tja, auch Jungs stehen eben auf Bling Bling.

Doch nun hat eine neue Sammelphase begonnen: die ersten Klassen sind geradezu pokémonifiziert. Ich gebe euch heute nützliche Tipps für das Sammeln und Spielen mit Pokémon Karten. Und am Ende darf ich zwei Themendecks aus er aktuellen “Grauen der Lichtfinsternis” Serie verlosen. 

Pokémon Karten Spielen - Tipps für Pokémon-Moms

Ihr kennt bestimmt alle Pikachu, dieses kleine gelbe Viech und berühmteste Pokémon aller Zeiten. Denn auch wer keine Pokémonkarten sammelt, kennt die Figur. Seit über 15 Jahren sammeln weltweit Kinder Pokémon-Karten. Die Leidenschaft poppt anscheinend bei allen Grundschulgenerationen auf, wie auch bei uns gerade. Es wird wie wild getauscht. Und ganze Pokémon-Dramen laufen dabei ab: GestohlenePokémon-Karten, die sich dann doch als aus Versehen eingesteckt, vergessen oder verloren entpuppen. Dazu heimliche Kartenkäufe mit dem Taschengeld. Oder Tauschs, die am Ende des Tages bitter bereut werden.

Pokémon Münze - Das Spiel beginnt

Warum ich die Pokémon-Leidenschaft gut finde

 

Und trotz dieses ganzen Frustes breitet sich das Pokémon-Fieber von Tag zu Tag auf immer mehr Erstklässer aus. Denn irgendwie sind sie auch cool, diese Karten. Und dazu gibt es Comic-Hefte, TV-Serien, Filme und Konsolen-Games. Eine ganze Pokémon-Welt, die faszinierend und für uns Eltern manchmal auch echt nervig sein kann.

Ein großes Plus der Sammelleidenschaft ist, dass die Kids ihre neu erworbenen Lese- und Mathe-Skills einsetzen können. Und wenn sie dann auch noch mit dem Kartenspiel loslwegen, wird sogar das strategische Denken angeregt. Denn ein Kartendeck muss erstmal zusammen gestellt werden, bevor es zum “Kampf” kommt, der einer Schachpartie mit Glück und Rafinesse gleicht.

Und ich finde DIESE Sammelei deutlich besser als Paninibildchen & Co, die nach ein paar Monaten out sind. Pokémon-Karten kann man immerhin noch gut verkaufen (und andersrum gebraucht kaufen).

Pokemon Sammelkarten

Frust vermeiden – Wie tauscht man Pokémon-Karten

 

Doch was macht man eigentlich mit den Pokémon-Karten nach dem Tausch? Und welche Karten sind eigentlich wertvoll? Damit der feine HerrSjardinski also einen Durchblick bekommt, was er überhaupt für Karten braucht und welche wirklich “wertvoll” sind, habe ich angefangen, im Internet zu recherchieren.

“Wertvolle Pokémon” sind bei den Kids vor allem die glitzernde Pokémon (GX-Karten) und solche mit vielen KP Punkten. Das ist aber nur ein Aspekt, auf dem man beim Tausch achten sollte. Im Prinzip gibt es eine einfach Unterteilung, die ihr ganz unten links auf jeder Karte findet: Karten mit Punkt sind häuftig, solche mit Raute selten, die Stern Karten sind sehr selten und die mit Prisma-Stern selten und mächtig. Außerdem sind natürlich Karten mit Glitzer wertvoller und GX-Karten mit Voll-Hologramm am wertvollsten.

Pokemon-Karten - Basis und Erweiterung

Außerdem sollte man schauen, dass man “Erweiterungen” für seine liebsten Pokémon sammelt – aus jedem Basis-Pokémon kann man stärkere Pokémon erweitern. Im Spiel braucht man aber immer die Basis-Version und die erste Erweiterung, um die stärkste Stufe einsetzen zu können. Daher bringt ein seltenes und starkes Phase2-Pokémon nichts ohne seine Vorgänger!

Pokémon Karten

Außerdem braucht man für das Spiel unbedingt ausreichend Energie-Karten. Jedes Pokémon braucht eine andere Energie, um seine Fertigkeiten einsetzen zu können. Dazu helfen Trainer-Karten, um im Spiel Vorteile zu erhalten. Diese Karten also nicht eintauschen – sondern clever sammeln und tauschen.

Schon beim Tausch sollte also berücksichtigt werden, mit welchen Pokémon man spielen möchte – und welche Erweiterungen, Energie und Trainerkarten dafür hilfreich sein könnten.

Pokemon - Tipps für das Kartenspiel

Das Spiel beginnt – Tipps für das Kartenspiel

 

Im Pokémon Sammelkartenspiel stellen sich die Spieler ihre Decks aus ihren Lieblings-Pokémon zusammen und treten dann gegeneinander an. Im Kampf zwischen den Pokémon zeigt sich dann, wer der beste Pokémon-Trainer ist. Allerdings ist es schwer, sein “Deck” zu erstellen, wenn man das Spiel noch gar nicht kennt. Wir haben es versucht, und hatten trotz Zahlreicher “Booster”-Käufe nicht ausreichend Karten.

Zum Sammeln und Spielen gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Einzelne Sammelpäckchen mit je 11 Pokémon-Karten (Booster)
  • Themendecks mir je 60 Karten zum sofort losspielen (Deck)
  • Themenboxen mit wertvollen Pokémon-Karten und weiteren Extras

Zum Einstieg können Anfänger auch vorab zusammengestellte Decks nutzen, die schon auf die einzelnen Pokemon abgestimmt sind. Anschließend können sie ihre Kartensammlungen mit Boosterpacks um zusätzliche Karten erweitern, damit sie eine größere Vielfalt an Decks zusammenstellen können. Da die Spieler aus tausenden von Karten wählen können, ist jedes Spiel anders. Genau das haben wir jetzt gemacht, um erstmal zu verstehen, wie das Spiel abläuft und ein Gefühl zu bekommen, welche Züge und Strategien gut funktionieren.

Pokemon Kartenspiel - Deck mit Spielmatte

Und ich muss sagen, das Spiel macht auch uns Eltern großen Spaß. Und HerrnSjardinski mindestens doppelt so viel Spaß als nur mit dem Tauschen. Kein Wunder also, dass es weltweit Turniere und Meisterschaften im Pokémon-Kartenspiel gibt.

Es lohnt sich also auch als Eltern hinter die Sammelleidenschaft zu blicken, mit seinem Kind zusammen etwas Pokémon-KnowHow zu sammeln. Denn vielleicht gibt es dann auch weniger Frust beim Tausch.

Meine Tipps für Pokémon-Anfänger

 

  1. Karten verstehen – wertvoll oder nicht
  2. Welche Karten möchte ich sammeln
  3. Energie, Trainerkarten und Erweiterungen passend sammeln
  4. Mit einem Anfängerdeck die Spielregeln kennen lernen
  5. Spielen und Erfahrungen sammeln
  6. Anfängerdeck durch Karten-Tauschs und Booster sowie Sonder-Sets erweitern

Nützliche Links für Eltern von Pokémon-Fans:

 

 

Pokémon Themendecks - Tropenwucht und Zwielichtklaue

Verlosung von zwei Themendecks zu Sonne & Mond – Grauen der Lichtfinsternis

 

Wenn euch auch das Pokémonfieber gepackt habt und auch einfach mal losspielen wollt, habe ich für euch eine tolle Startmöglichkeit. Amigo Spiele hat mir zwei Themendecks “Tropenwucht” und “Zwielichtklaue” zur Verlosung zur Verfügung gestellt. In den Themendecks ist alles dabei, was ihr zum Spielen braucht inklusive Schadensmarken, Spielmatte, Regelwerk und Münze.

Pokemon Themendecks

Was du tun musst? Verrate mir einfach, welches das Lieblings-Pokémon eures Kindes ist. Der feine Herr ist zum Beispiel großer Wuffels-Fan.

Ich würde mich freuen, wenn du mir auf Facebook oder Instagram folgst.

Was ihr sonst noch wissen solltet:

  • Das Gewinnspiel geht bis zum 17. Juni 2018 23 Uhr.
  • Das Los entscheidet.
  • Du solltest über 18 Jahre alt sein.
  • Du solltest eine Postadresse in Deutschland haben.
  • Falls sich die Gewinner nicht innerhalb von 5 Tagen melden, wird der jeweilige Gewinn neu ausgelost.
  • Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.
  • Die Gewinner gebe ich hier unter diesem Beitrag bekannt.

Ich drück euch die die Däumchen!

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, dann pinne ihn doch auf Pinterest.

Pokemon - Nützliche Tipps für Eltern von Pokemon-Anfängern #pikachu #pokemon #sammelnkarten #spielen #tipps #schulkind #grundschule

Ähnliche Beiträge

9 Kommentare

  1. Bei uns sind die Karten auch heiß begehrt. Mein Sohn mag am liebsten Mega Glurak. Über einen Gewinn würden wir uns sehr freuen. 😊🍀

  2. Das absolute Lieblingspokemon vom Sohn ist Hoopa. Die Karten sind auch hier nicht mehr wegzudenken. Mein Sohn würde ausflippen wenn wir gewinnen sollten.

  3. Absolutes Lieblingspokémon von meinem Sohn ist Woingenau, er würde sich seeeehhhhr über die Karten freuen😊

  4. Oh, ein super Post! Endlich komme ich auch mal hinter die “Geheimnisse” der Pokémons! Hier ist Navitaub sehr beliebt und ich finde den Namen auch total niedlich! 😉
    Wir würden uns total freuen, denn auch hier ist das Sammelfieber ausgebrochen.
    Danke für die Verlosung!!!
    LG
    Nele E.

  5. Bei uns ist es Hydropi. 🙂

  6. Der große Sohn ist seit über einem Jahr Pokemon Fan. Das ist dem Pokemon GO Spiel zu verdanken. Bei uns gab es dann letztes Jahr sogar die Pokemon Party zum Geburtstag. Der Miniheld ist absoluter Raupy Fan und sein kleiner Bruder liebt Roball 🙂

  7. Hallo Marsha,
    danke für den Crashkurs. Ich habe sogar noch Karten von der Anfangszeit der Pokemon-Karten hier liegen und hätte nie gedacht, dass sich diese Sammelleidenschaft über die Generationen bis heute halten.
    Meine Tochter kennt es auch schon durch Pokemon Go, ihr Lieblingspokemon ist Ponita (keine Überraschung an der Front…).
    Liebe Grüße,
    Franziska

  8. Super Post. Vielen Dank! Lieblingspokemon zur Zeit Glurak.

  9. Endlich bin ich zum Auslosen gekommen. Gewonnen hat frau.wunderl.ich auch Instagram. Herzlichen Glückwunsch <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ist für mich ok.