Papa, wir brauchen neue Schuhe!

Wie alle kleinen Kinder braucht auch HerrSjardinski bald neue Schuhe. Winterstiefel, die bestimmt sündhaft teuer sein werden. Denn die alten vom letzten Jahr sind zu klein. Versteht das die Vaterwelt? Nein. Ich muss mich beim Thema Schuhe unseres Sohnes jedesmal rechtfertigen. Denn der Iormann trägt generell nur Adidas Superstars und sonst nix – außer Turnschuhe zum Sport. Und erstere werden erst ersetzt, wenn sie quasi auseinanderfallen.

HerrSjardinski braucht neue Schuhe - der Iromann könnte auch welche vertragen.
HerrSjardinski braucht neue Schuhe – der Iromann könnte auch welche vertragen.

“Der HerrSjardinski hat vier paar Schuhe, das sind zwei Paar mehr als ich habe.” –
“Klar, weil du ja nicht in Pfützen rumhopst, im Kindergarten schaufelweise Sand in den Schuhen bunkerst, keine Hausschuhe hast – und die 10-Euro-Chucks vom H&M kann man jetzt wiiiiirrrklich nicht als SCHUH bezeichnen.”

Mit solchen Diskussionen bin ich nicht allein. Andere Väter beschweren sich, warum das Kind denn soooo große Schuhe brauche. Und warum die so teuer sein müssen. Und überhaupt, kann das Kind denn nicht bitte schön einfach die alten anziehen, die sind ja noch gut???? Eine Nummer kleiner, das ist ja nix – schließlich hat die eigene Mutter früher (also vor 30 Jahren – wisst ihr bescheid) ja auch nicht so ein Geschiss um Schuhe gemacht.

Als ob wir Frauen unsere Klischee-Leidenschaft für Schuhe automatisch auf die Kinder übertragen würden. Pffffff. Kann mir ja nix schöneres vorstellen, als mit dem feinen Herrn drei bis vier Treter durchzuprobieren. Der kommt da nämlich ganz nach seinem Papa und weint seinen drei-Nummern-zu-kleinen Gummistiefeln nach.

“Rugediguuuu – Blut ist im Schuh” – was sagen eure Männer zum anstehenden Schuhkauf?

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.