One Lovely Blog Award – 7 Fakten über mich

One Lovely Blog AwardSeit kurzem dreht der One Lovely Blog Award seine Runden und auch ich wurde nominiert und zwar von der lieben Alina von alinasworldofbeauty. Eine gute Gelegenheit etwas über bekannte und neue Blogger zu erfahren, vor allem weil die meisten Nominierten lustige Geschichten, peinliche Begebenheiten oder liebenswerte Eigenarten von sich preisgeben. Also – mach ich mit 🙂

Die Regeln:
•    Verlinke die Person, die dich nominiert hat
•    Blogge die Regeln und zeige den Award
•    Veröffentliche 7 Fakten über dich
•    Nominiere 15  3 Blogger und teile ihnen die Nominierungen mit

Meine sieben Fakten:

1. Die ersten Jahre meines Lebens sah ich aus wie ein Junge. Ich muss so drei gewesen sein und hatte mir mit meiner Bastelschere die Haare selbst geschnitten. Ganz stolz stand ich da Sonntag morgens vor Bett meiner Eltern und sagte: „Schaut mal, meine neue Frisur“. Tja, die Kurzhaarfrise blieb ein paar Jahre. Und alle hielten mich (da keine rosa Klamotten) für einen Jungen.

2. Ich hab mit sieben Jahren meine tote Katze ausgegraben. Schräg, ne? Nach drei Jahren unter der Erde wollte ich unbedingt wissen, wie „Kater Karlo denn jetzt aussieht“. Also buddelte ich mit meinem Papa das Tier aus. Den Schädel zeigte ich dann noch Jahre lang allen Gästen, die zu uns nach Hause kamen. „Willste mal unseren Kaaaater sehn???“ Ich liebte den Schockeffekt.

3. Ich bin oft ziemlich verpeilt. In beiden Schwangerschaften war das ganz schlimm. Da hatte ich mir ein Schwangerschaftsbuch gekauft und blätterte gleich drin rum. „Kind drück auf die Blase“ und „häufiger Harndrang“ kam mir gerade so bekannt vor. Blätterte weiter. Waaaas?  „Vorzeitiger Blasensprung“ und „Riss in der Blase“. Oh nein. Kann man das wieder zunähen??? Ich wollte auf keinen Fall inkontinent werden. Warum sagt einem keiner vorher, dass SOWAS passieren kann??? Bis ich rausfand, dass es such um die Fruchtblase handelte, hat´s echt gedauert…

4. In der zweiten Schwangerschaft ähnliche Verpeilung, diesmal auf der Arbeit. Ich kam gerade aus meinem zweiwöchigen Urlaub zurück. Schon vorher wurde das Treppenhaus meines Büros in Frankfurt renoviert. Ich stieg voll motiviert müde in den Aufzug. Das ist so ein altes Modell, bei dem man im EG vorne reinmuss, um dann auf den Etagen auf der Rückseite rauszukommen. Ein logistisches Problem bei mehreren Leuten. Also, ich fuhr nun hoch und die Tür ging auf. Zwei Herren wollten zusteigen. Ich „Moment, ich muss nach gaaaanz oben“. Die beiden schaut doof und einer sagte „Wir sind schon ganz oben“. Uuupsi. PEINLICH! Das Treppenhaus hatte sich durch die Renovierung sooo verändert, dass ich das Stockwerk nicht erkannte. Ich stammelte irgendwas und hastete aus dem Aufzug. Was Schlagfertiges wie „Das denken SIE“ fiel mir leider nicht ein.

5. Aber auch vor meinen Schwangerschaften war ich verpeilt. Mein erstes Auto war ein alter Mini, der dauernd irgendwelche Macken hatte. Einmal sprang er nicht an –  die Batterie. Ich wollte überbrücken und wusste, dass die Batterie im Kofferraum ist. Da ich sie nicht fand, rief ich meine Mutter an, die meinte „hinter einem schwarzen Kasten“. Ahhh, den fand ich und schraubte und schraubte. Auf einmal hatte ich den Tank ausgebaut. Huuupsi.

6. Während des Studiums spielte ich „Herr der Ringe online“ mit dem Iromann. Da wurde mit anderen Spielern über Teamspeak immer ziemlich lang gezockt. Nach einer langen halbdurchzockten Nacht (alle sechs aus der Gruppe mussten dieses Special-Epic-Item unbedingt looten – das dauerte) fuhr ich zu meinem Nebenjob mit dem Auto. Das waren damals 70 km, also 1,5 Stunden Fahrzeit. Ich fuhr im Dunklem los. Irgendwann ging die Sonne auf und ich dachte „Boah, was für ne geile Grafik“. Naja, da wusste ich, dass ich mal Pause machen musste. 😉

7. Auch wenn sich ein Großteil meines Leben online abspielt benutze ich einen Kalender aus PAPIER! Ja, so oldschool bin ich. Ich lieeebe es nämlich, erledigte Sachen durchzustreichen und würde nie einen Online-Kalender privat nutzen. Ach ja – und Ablage machen liebe ich auch. Das entspannt so schön.

Ja, verpeilt und ein bisschen schräg bin ich. Und jetzt bin ich auf eure sieben Fakten gespannt.
Da eigentlich schon fast alle meiner Lieblingsblogs nominiert worden sind nominiere ich Susn (Raxn), Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit) und Marisa (BabyKindundMeer).

Nachtrag 11.10. – Danke auch an Eva von Mama-Eva-bloggt, die mich ebenfalls nominiert hat.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

  1. […] nominiert. Das freut mich total, vor allem da es erst vor kurzem eine Nominierung gab, für die ich sieben Fakten über mich geschrieben habe. Klar möchte ich auch diesmal kein Spielverderber sein. Und es ist auch ein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.