Unterwegs und dann das große Kackorama #Produkttest

Wir vier sind oft unterwegs. Vor allem am Wochenende treibt es uns aus der Wohnung. Da ist es ganz egal, ob wir dann bei den Großeltern, im Restaurant, Café, im Wald oder auf dem Spielplatz landen. Hauptsache raus und was gemeinsam erleben. Der feine Herr ist da schon aus dem Gröbsten raus, nur selten nehme ich für ihn noch eine Wechselklamotte mit. Für den Rabauken ist da das Gepäck schon deutlich größer: Windeln, Wechselbody, Trinkfläschchen, zwei Schnullis und natürlich Feuchtücher müssen immer mit.

Denn – wie Murphy es so will – hat man nichts dabei, passieren immer die größten „Unfälle“. Entweder hat sich das Kind bis ins Genick eingekackt, es landet im Matsch oder greift in Katzen- oder Hundescheiße. Ja, großes Kackorama. Und dann steht man da mit zwei ollen Tempos und muss so irgendwo was leihen. Daher: Feuchttücher müssen immer mit. Die sind nämlich auch für die kleinen Suddeleien prima einzusetzen. Schnell den verkeksten Mund abwischen, den Hochstuhl im Restaurant reinigen (vor- und nach Einsatz) oder den Fleck auf Mamas neuer Hose etwas unkenntlicher machen.

Ob Kackorama oder eine Matschhand - Feuchttücher sind immer mit dabei.
Ob Kackorama oder eine Matschhand – Feuchttücher sind immer mit dabei.

Wenn man so Feuchttücher seit knapp 5 Jahren permanent im Einsatz hat, dann hat man schon einige Marken durch. Für den Wickeltisch zu Hause bin ich bei den Öltüchern der Drogerie-Eigenmarken hängen geblieben. Denn ich kann einen Großteil der Feuchttücher-Marken einfach NICHT mehr riechen. Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt. Aber wenn man mit Tuch X schonmal Erbrochenes und mit Tuch Y Katzendreck vom Kind abgerieben hat, bleibt einem der Geruch mit dieser Situation auf ewig im Gehirn eingebrannt. IS SO! Örks! Also nur noch Öltücher, da mit denen ja nix außer dem Popo abwischen kann. Aber genau da liegt der Hund begraben. Für unterwegs sind die Öltücher echt nix. Da muss ich doch auf Örks & Co. zurückgreifen.

Deshalb hab ich mich sehr über die Anfrage gefreut, die Feuchttücher von Bella Baby Happy zu testen. Die Marke kannte ich sogar. Ich benutzte einige Zeit lang die wundervoll nach Erdbeere und Heidelbeere duftenden Feuchttücher. Damals war der feine Herr schon windelfrei, aber für unterwegs war die kleine Packung genau das richtige. Leider wurden die Tücher dann irgendwann bei unserem tegut aus dem Sortiment genommen. Dass es noch mehr Produkte dieser Marke gab, wusste ich damals nicht. Es gibt sogar ein riesen Sortiment mit Windeln und allerlei Pflegeprodukten.

Also kam hier ein tolles Paket mit Feuchttüchern und Einmal-Wickelunterlagen an. Mmmmhhhh, das hörte sich echt lecker an: Milk & Honey. Yummy. Ich probierte jeden Tag ein neues Päckchen. Da diese wieder verschließbar sind, trocknen sie nicht so schnell aus. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Herrlich dezent duften die Feuchttücher mit Allatonin und Vitamin E, Milk & Honey, Silk & Cotton und Natural Care mit Mandelöl. Bei Sensitive mit pflegendem Aloe Vera riecht es eher nur ganz zart, da hier auf Duftstoffe verzichtet wird. Was mich leider an eins der Örks-Tücher erinnerte. Bäh! Für Babys mit empfindlicher Haut ist dieses Tuch sicherlich die Wahl Nummer eins, für mich eher nicht.

Bella Baby Happy
Machte auch uns happy – das Bella Baby Happy Testpaket.

Dank der tollen Inhaltsstoffe, dem natürlichen ph-Wert und der weichen Vliesoberfläche hat der Rabauke auch alle Tücher gut vertragen. Und solange der Rabauken-Popo mitmacht, bin ich eher für die Yummy-Tücher 🙂 Die Feuchttücher sind vor allem eins – nur feucht! Sie sind nicht klatschnass, so dass man damit nur alles hin und her verschmiert. Im Gegenteil, das Tuch nimmt dank der feinen Struktur das gesamte „Kackorama“ gut auf. Ich brauchte sogar weniger Tücher wie sonst. Naja, ok, nicht ganz. Denn der Rabaukowitsch will jetzt immer ein eigenes Tuch – zum schnuffeln. Der Preis stimmt übrigens auch – im Vergleich zum Drogerie-Eigenprodukt liegt Gleichstand mit 0,03 Cent pro Tuch (bei einem Päckchen).

Und auch die Wickelunterlage kam zum Einsatz. Erstmal wurden alle Omas mit je einer Unterlage versorgt und auch in die Wickeltasche wurde eine quetscht. Die Unterlagen sind durch das weiche Vlies wirklich sehr dick und groß. Und dadurch eben eins: Platzfresser! Etwas zu platzeinnehmend für meine sehr sehr kleine Wickeltasche, in die gerade so Feuchttücher, Schnulli, Trinkflasche und 2 Windeln passen. Ich gebe zu – ich wickel unterwegs meist ohne Unterlage. Erschlagt mich, aber eigentlich geht nix daneben und wenn wir bei Oma sind, tut es irgendwas anderes oft auch. Wo ich auf eine Unterlage jedoch nicht verzichten mag – und dann nehm ich auch eine große Tasche und eine Unterlage mit – ist auf öffentlichen Wickelplätzen z.B. wenn wir im Zoo oder im Urlaub sind.

Zum Test habe ich die Wichelunterlage auf unserem täglichen Wickelplatz eingesetzt. Hier spanne ich normalerweise immer ein Molton-Tuch auf das Wickelkissen. Das Tuch wechsel ich dann je nach Verunreinigung – manchmal hält es Tage. Stattdessen nimmt jetzt eine Bella Unterlagen den Tücher-Platz ein. Die Oberfläche ist wirklich angenehm weich, das Vlies sehr saugfähig. Da ich nicht so auf Müllberge stehe, muss ich sagen, dass ich mir die Bella Happy Wickelunterlagen doch eher für unterwegs aufhebe – eben für den nächsten großen Ausflug. Oder falls der Rabauke mal Magen-Darm haben sollte – dann werde ich sie einfach ins Bettchen legen. Der Preis liegt hier übrigens mit 0,60 Cent pro Unterlage doppelt so hoch wie das Drogerie-Eigenmarken-Produkt (dessen Qualität ich allerdings nicht kenne).

Und wo bekommt man Bella Baby Happy nun her? Bei tegut – zumindest bei meinem – gibt es immerhin eine Sorte der Feuchttücher sowie die Wickelunterlagen. Ansonsten kann man die Produkte online auf amazon.de, babymarkt.de, windeln.de, mytime.de, windelnkaufen.de und shop-bella.de kaufen. Im Einzelhandel findet man Bella Happy vor allem bei Märkten, von denen ich noch nie gehört habe: Familia Nord-West, Jibi und Combi. Kennt die wer?

Den Feuchttüchern bleibe ich treu, denn Mandelöl und Honig sind echt toll – nie wieder Örks-Tücher. Jedenfalls bis zum nächsten riesen Kackorama. Ieeecks! Zum Glück hat Bella Happy so eine große Auswahl. 😉

Was für Feuchttücher benutzt ihr denn für unterwegs?

Advertisements

3 Gedanken zu “Unterwegs und dann das große Kackorama #Produkttest

  1. Und ich habe doch glatt ‚Kackaroma‘ gelesen. Bin mir aber nicht sicher, ob mir die olfaktorische Assoziation Milk&Honey dauerhaft besser gefallen würde. Aber ist ja gschponsert wie man in meiner dialektalen Heimat sagen würde: Und em gschenkte Gaul…😆

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s