Indisch für Anfänger #MissionFood4Kids

Beim Essen den Geschmack von zwei Kindern zu treffen, ist nicht gerade leicht. Vor allem, wenn die Vorlieben so verschieden sind. Mama on the rocks freut sich jedenfalls, wenn sie ihre Kinder erfolgreich mit Nahrung versorgen kann. Und fragt in ihrer Blogparade #MissionFood4Kids:

Was habt ihr (egal ob Mann oder Frau) schon getan, um eure Kinder ausgewogen zu ernähren? Habt ihr Tricks auf Lager, um zum Beispiel Gemüse in sie reinzukriegen? Oder ist das eh alles Quatsch und sie sollen ruhig Nudeln ohne alles essen? Weg mit dem Hype also? […] Ich bin gespannt auf euren Input!

Tja, liebe Mama on the rocks, du bist nicht alleine. Tricks für Gemüse? Nein – hier mussten Tricks her, um überhaupt Essen ins Kind zu bekommen. Bei HerrnSjardinski ist das so eine Sache mit dem Essen. Es ist für ihn ein notwendiges Übel. Mit satt sein hat das meist nichts zu tun. Nein, er hat eher keine Lust auf´s Essen. Süßes und Obst, ja. Alles andere: schwierig.

Er isst es, aber immer nur wenig. Sehr sehr wenig. Klar, dass er relativ dünn ist. Und zeitweise war ich einfach nur froh, wenn er überhaupt etwas aß. Egal was, Hauptsache rein damit.

Als er noch ganz klein war – so mit einem Jahr – war es wirklich schwer, Brot in den feinen Herrn hineinzubekommen. Er aß schlichtweg nur den Belag. Und ich machte mir irrsinnige Sorgen (wegen zu dünn und so). Irgendwann versuchte ich es mit Toast, was er mochte. Dann fing ich nach ein paar Monaten an, auch das Graubrot zu toasten. Mittlerweile isst er ab und zu Brot, am liebsten das harte Endstückt. Immerhin. Das war harte Arbeit.

Genauso harte Arbeit ist die Nahrungsaufnahme im Krankenzustand. Da mag HerrSjardinski eigentlich nur Obst und Hühnersuppe. Daher bin ich oft froh, wenn er Wünsche wie Chicken Nuggets, Döner oder Milchschnitte äußert. Und ihm diese ausnahmsweise erfüllen kann. Denn ich denke, gerade wenn man krank ist, sollte man auf seinen Appetit hören. Der Körper weiß schon, was er braucht. Scheinbar ist das beim feinen Herren vorwiegend Junkfood und Süßes. Oder kurz gesagt: Kalorien.

Sonst mag Herr Sjardinski eingentlich ziemlich außergewöhnliches Essen. Fisch, Oliven, Gemüse, Spargel und Scharfes. Unser indischer Nachbar bringt uns oft seine Reste, wenn er zuviel gekocht hat. Linsen- und Kartoffelgerichte, Minzdip, mariniertes Hühnchen oder Reis mit Gemüse. Jedenfalls abgefahren scharfes Zeug. Und HerrSjardniski liebt es.

Genauso wie das Mittagsessen im Kindergarten. Denn hier gehört er zu den guten Essern, die sich 2-3 Mal Nachschlag holen. Öhm. Und das, während er beim MEINEM Essen oft nur herumstochert? Sagt, dass er es ganz ok findet, aber doch nur drei Gäbelchen isst. WTF? Und irgendwann fiel bei mir der Groschen: Er mag einfach MEIN Essen nicht!

Einmal servierte ich ein Lamm-Couscous-Gericht und promt fragte mich HerrSjardniski: „Mama, is das vom indischen Nachbarn?“ Ich witterte meine Chance! Und log. „Äh …ja. Hat er vorhin gebracht“, hörte ich mich sagen. Und siehe da: er aß es! Ein paarmal habe ich diese Notlüge bereits bei meinen Reis- oder Fischgerichten erfolgreich angewendet.  Ja, auch ich kann kochen und es zumindest bei einem Fünfjährigen als traditionelles indisches Essen ausgeben! Har har.

Der feine Herr ist einfach dünn und ein schlechter Esser – und kommt da leider ganz nach mir. Als Kind sagte man mir nach, ich würde wie ein Spätzchen essen. Also mach ich mich gar nicht mehr rum. Entweder isst der Herr das, was es gibt (er hat gerade eine Leidenschaft für Bierschinken entdeckt) oder eben nicht. Wird aus dem Essen nur etwas bestimmtes rausgepickt – von mir aus.

Nur Extrawürste gibt es nicht. Wird nicht gegessen, gibt es keinen Nachtisch. Obst ist dagegen immer und zu jeder Tageszeit erlaubt. Und damit eine Alternative, wenn gerade mal wieder etwas nicht passt. Es ist noch kein Kind am gedeckten Tisch verhungert. 

Der Rabauke ist dagegen ein echt guter Esser – mag aber nicht Scharf und fährt sehr auf Kartoffeln in allen Variationen ab. Mit einer Ausnahme: die Konsistenz – alles Breiähnliche wird verweigert.

Damit kann ich leben.

Welche Tricks für Besseresser habt ihr auf Lager?

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Indisch für Anfänger #MissionFood4Kids

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s