Ein Hauch von Frühling – Freitagslieblinge am 17. Februar

Diese Woche fing mal wieder mit einem Mad-Monday an: Der feine Herr klagte über Ohrenschmerzen, ihm war alles zu laut und “es drücke so”. Ich hatte noch nie richtige Ohrenschmerzen, aber habe mir sagen lassen, dass es fies sei. Also sind wir gleich zum Doc gefahren, bei dem uns ein montäglich proppe volles Wartezimmer erwartete. Zum Glück ging es schnell.

Und dann bekamen wir doch tatsächlich statt “Geduld und Mutterliebe” ein Antibiotikum verschrieben. Da der Herr nicht fiebrig war, haben wir die Planungen nur leicht umgeschmissen und die Woche mal wieder sehr entschleunigt verbracht. Wir haben also eins gemacht: nix.

freitag1702

Mein Lieblingsmoment nur für mich war am Mittwochabend, als ich vorm Büro auf meine Jungs wartete, die mich mit dem Auto abholen wollten. Den ganzen Tag war es sonnig, ja, richtig frühlingshaft. Und so lag noch ein Hauch von diesem Frühlingsgeruch in der Luft (also neben den Abgasen – hihi) und die Großstadt zeigte sich mit Abendhimmel und Lichtern von einer ihrer schönsten Seiten.

freitag1702_1

Meinen Lieblingsmoment mit den Kindern war am Donnerstag. Wieder lag ein Hauch von Frühling in der Luft. Der Herr war wieder fit und im Kindergarten (danke Antibiotikum). So haben wir uns beim Abholen Zeit gelassen, waren auf dem Spielplatz und haben die Sonne genossen. Und danach zu Hause Apfelkuchen gebacken.

freitag1702_4

Mit „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ sind wir immer noch nicht fertig. Aber immerhin konnte ich auch mal wieder lesen. Mein Lieblingsbuch diese Woche ist daher “Clockwork Prince” von Cassandra Clare, deren Chroniken der Unterwelt ich bereits verschlungen habe. Jetzt bin ich hier bei Band zwei und komm einfach mangels Zeit nicht so voran. Aber ich werd es mal auf den kommenden Mallorca-Trip mitnehmen (mehr dazu erzähle ich euch bald).

freitag1702_3

Mein Lieblingsessen hatte ich natürlich wieder auf der Arbeit. Pizza. Ja, ich weiß, ich koche gerade viel zu wenig. Eigentlich nur an zwei Wochentagen. Das Los der arbeitenden Mamas, mal schnell zwischendrin was zu essen – oder dann erst am Abend ein paar Reste zu verdrücken. Daher genieße ich es, wenn für mich gekocht wird. Vor allem, wenn es solches Luxusjunkfood ist, denn diese Pizza ist einfach super lecker.

Meine Lieblingsinspiration hatte ich von Nina, auch bekannt als Frau Papa, und Alu von Grosseköpfe, die davon erzählen, dass viele Familien trotz Arbeit von Hartz IV leben müssen. Wie sich diese Familien abstrampelt und alles versucht und trotzdem ihren Kindern nicht viel ermöglichen können, weil schlichtweg das Geld fehlt.

Ich weiß wie das ist, nicht viel Geld zu haben, denn mir erging es als Kind eine Zeitlang auch so. Mein Papa scheitere in seiner Selbständigkeit und meine Mutter hat den ganzen Tag gestrickt, damit wir über die Runden kamen. Ich trug Second Hand oder Selbstgenähtest (heute ja total hipp). Und Urlaub kannte ich nur, weil ihn meine Großeltern ermöglichten.

Das es heute vielen Familien trotz Arbeit so ergeht, macht mich traurig und wütend und ich möchte euch daher bitten, die #STOPKINDERARMUT Petition des deutschen Kinderhilfswerks zu unterstützen.

Macht euch die nächste Woche schön ihr Lieben! Mehr Freitagslieblinge findet ihr bei Berlin Mitte Mom.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. Pizzaessen ist doch kochen😊

  2. Die Lieblingsmomente in Kombination mit Sonne unterschreibe ich sofort.Das ist ein ganz anderes und so wundervolles Lebensgefühl;wenn die Sonne scheint und es warm wird 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.