Bratwurst-Gau, Regen-Hochzeit und Katzenliebe – 1000 Fragen an mich selbst #8 / #9 / #10

Jetzt haben wir schon die zehnte Fragenrunde und ich hinke echt hinterher. Schäm schäm. Das nächste Mal, da kommen die Fragen wieder nach zwei Wochen, versprochen. Jetzt also erstmal die geballte Fragenflut von 60 Fragen, die ich im Sinne der Selbstfürsorge und Selbstfindung beantwortet. Hier nun ganz viel über mich, zum Beispiel warum ich Gartenpartys bei 15°C und Regenwetter supi finde oder wieso ich mit der Rock-Bratwurst-Kombi keine guten Erfahrung gemacht habe:

1000 Fragen an dich selbst – #8 / #9 / #10

141. In welche Länder möchtest du noch reisen? Mich zieht es in den Norden. ich möchte unbedingt nach Schweden oder meinen Cousin in Island besuchen. Auch Irland fände ich ziemlich cool.

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne? Ich würde gerne fliegen können. Manchmal träume ich sogar, dass ich es kann. Doch oft bekomme ich dann während dem Fluh Höhenangst oder kann nicht mehr steuern und stürze ab. Vielleicht doch nicht so eine gute Idee?

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken? Als ich mal auf dem Flohmarkt in meinem Heimatort war. Ich hatte mir gerade eine Bratwurst geholt und stand am Bach mit dem Rücken zu den Ständen und der Menschenmenge, die sich an diesem Sommertag durch die Straßen zwängte. Und irgendwann blickte ich mich um und viele Leute starrten mich an. Ein leichter Sommerwind hatte meinen Rock hochgeweht, der nun umgeklappt auf meinem Po hing. Und ich trug einen Stringtanga (damals konnte ich das noch tragen). Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken, aber Hallo! Der kurze Rock flog in die Tonne und Wurst esse ich nur noch mit dem Rücken zur Wand. Echt jetzt!

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune? Mmmh – da fällt mir keines ein. Es gibt bei mir Lieder, bei denen ich mitsingen MUSS, weil sie so toll sind – aber das sind nicht eher so Happy-Happy-Songs. Ich mag ja eher Punk und Metal, Gute-Laune-Sommersongs sind da nicht so mein Ding. Sowas macht mich eher aggressiv.

145. Wie flexibel bist du? Ich hab zwei Kinder, zwei Kotzende-Katzen nen Job und ich blogge. Wenn es nötig ist, bin ich so flexibel wie es geht, aber manchmal geht auch Familie vor.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst? Nö, nicht Ungewöhnliches. Der Rabauko mag Maggi mit Waffeln, im Prinzip isst er zu allem Maggi.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst? Meine Hemamme hat ja dazu geraten, in der Schlange Beckenbodenübungen zu machen und imaginäre Kirschkerne mit der Muschi aufzuheben. Ich bevorzuge in einer Schlange gar nicht zu machen, außer rumstehen, versteht sich.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos? Spiegel, aber wenn ich Fotos von vor ein paar Monaten sehr, finde ich die auch auf einmal ganz ok.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport? Weder noch. Kein Sport, Kalorien sind mir wurscht. Ich nehme eh nicht zu.

150. Führst du oft Selbstgespräche? Ja, leider.

151. Wofür wärst du gern berühmt? Für meine unglaublich witzige Schreibe? Nee, keine Ahnung. So richtig berühmt sein mag ich gar nicht.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden? Schlimm.

153.  Wen würdest du gern besser kennenlernen? Meine Kinder – ich möchte erleben, wie sie als Jugendlich, Erachsene und Eltern sein werden.

154. Duftest du immer gut? Ähhh – ich schätze nein.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr? Oh je – also ich lese vielleicht 20 Fantasy-Bücher im Jahr. Dazu nochmal 10 andere Bücher. Und dann noch unzählige Kinderbücher. Alleine in diesem Monat bestimmt 20.

156. Googelst du dich selbst? Nee, schon ewig nicht mehr gemacht. Manchmal den Blognamen.

157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen? Den Fall der Berliner Mauer. Das war für viele Menschen ein unglaublich glücklicher Moment. Ich hab es damals nur im Fernsehen gesehen.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen? Nee, das wäre nie etwas für mich gewesen.

159. Sprichst du mit Gegenständen? Nein.

160. Was ist dein größtes Defizit? Das ich oft so aufbrausend bin.

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp? Team Katze. Allerdings bin ich von denen auch gerade etwas genervt. Die sind nämlich sehr eigen und unsere Kiezekatze geht nicht aufs Katzenklo. Bedeutet, wenn sie nicht raus kann, pinkelt sie irgendwo hin. Ich kann diesen Katzenpipi-Geruch nicht mehr ab.

162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest? Ich sag es einfach.

163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit? Beides. Ich muss auf das Lust haben, was ich esse. Sonst esse ich sehr wenig.

164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel? Eher nicht.

165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen? Ich weiß nicht. Ich bin nicht sehr feinfühlig und trete anderen gerne mal auf den Schlips, in diverse Fettnäpfchen oder überrumpele mit meiner Direktheit. Mit sensiblen Menschen komm ich nicht so klar.

166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen? Harry Potter 1+2.

167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss? Nee, ich mach die Cinderella um o Uhr, weil ich meist so müde bin.

168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört? “Gib mir dein Finger” von Liedfett

169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor? Ja, dann gehe ich vorher meine Punkte durch bzw. schreibe sie auf.

170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint? Vor meinen Kindern. Als ich erfahren habe, das ein Kind aus unserem Kindergarten verstorben ist.

171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag? Mit meinem Mann.

172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast? Es lohnt sich nicht, sich über Dinge Gedanken zu machen, die man nicht ändern kann.

173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst? Barfuß laufen, Grillen, der Geruch von Sonnenschein im Haar meiner Kinder. Ich vermisse den Sommer.

174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm? Seit den Schwangerschaften benutze ich kaum noch Parfüm. Ich mag Alien von Thierry Mugler gerne, aber nicht im Sommer, da ist es mir zu schwer. Ich mag es süß – nach Zuckerwatte duftend. Aber eben nicht immer.

175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen? Das ich – ohne meinen Mann – so wäre wie unsere ätzende streisüchtige und kinderhassende Nachbarin.

176: Wie findest du dein Aussehen? Ok für Mitte 30.

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um? Ich könnte meinen Körper etwas mehr pflegen so im Hinblick auf Sport, Bewegung und Ausdauer.

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen? Hab ich schon. Ich habe mir die Augen lasern lassen. Fragt nicht. Doofe doofe Idee. Daher mit dem Stand der Dinge würde ich nie wieder eine nicht nötige OP machen und mit dem Geld lieber mit meinen Lieben verreisen.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen? Bills und Teds verrückte Reise durch die Zeit, Zombieland, Lambock….

180: Füllst du gerne Tests aus? Ja, ich liebe das. Tests und Fragebogen.

181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden? Kommt darauf an ob ich ein Zeitreisender wäre oder ein normales Leben leben müsste. Um einen historischen Moment miterleben zu dürfen: Ja. Um dort ein durchschnittliches Leben zu leben: Eher nein. Aber ich die 80ziger würde ich mich auf alle Fälle noch mal beamen lassen.

182: Wie egozentrisch bist du? Ich bin Einzelkind. Ich bin also schon egozentrisch. Wie sehr? Kann ich nicht beantworten.

183: Wie entspannst du dich am liebsten? Bei einer Serie und einem Glas Wein.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen? Ja, sehr oft. Ich denke immer, dass andere mich nicht mögen.

185:  Worüber grübelst du häufig? Über das was war und was ich hätte anders oder besser machen können.

186: Wie siehst du die Zukunft? Darüber mache ich mir nicht so viele Gedanken. ich bin entspannt.

187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen? In der Uni – wir mussten ein Referat zusammen halten.
188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten? Meinem Sohn, Sjard. Er handelt oft wie ich als Kind und findet auch ähnliche Sachen cool oder nicht so cool (Sport zum Beispiel).

189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende? Bei einer Serie und einem Glas Wein? Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nach dem täglichen Programm abends nicht mehr so viel Kraft und Lust für irgendwas anderes habe.

190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben? Ich habe eine Familie – da ist man nicht unabhängig.

191: Ergreifst du häufig die Initiative? Das ist situationsabhängig, aber ich würde sagen, eher nicht.

192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen? An meine Katze Zissi, eine rote Perser, und Mira, meine Glückskatze. Ich war schon immer ein Katzenmensch und die beiden waren meine Freunde und total auf mich fixiert.

193: Hast du genug finanzielle Rücklagen? Hahahaahaha….äh…nope.

194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst? Keine Ahnung, wohin einen das Leben so treibt. Ich komme ursprünglich aus Darmstadt und hätte vor 15 Jahren nicht gedacht, dass ich in Karben landen würde.

195: Reagierst du empfindlich auf Kritik? Ja, schon. Ich kritisiere mich ja selbst schon so oft – von geliebten oder geschätzten Menschen ist das dann genauso hart.

196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst? Nein.

197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst? Ja, sogar recht oft und wenn es nur eine Stunde ausschlafen am Wochenende ist.

198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht? Über meine Kinder.

199: Glaubst du alles, was du denkst? Hä? Versteh ich nicht.

200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben? Unsere Hochzeit im Juni 2009. Seitdem weiß ich, was die “Schafskälte” ist. 15 °C, den ganzen Vormittag Regen und wir hatten eine Gartenparty geplant. Ich glaube 150 Gäste waren es, die sich dann im gemieteten Zelt und draußen an den Heißpilzen wärmten. Dank zwei weißer Jacken hat man dann auch von meinem schönen Brautkleid mit den asiatischen Perlen-Stickereien und dem tollen Rückenausschnitt nicht viel gesehen. Aber es war so ein unglaublich tolles Fest mit unseren Freunden, Lifeband und sehr sehr viel Bier. Und wir haben den ganzen Tag gelacht, denn nicht einmal das Wetter konnte unsere Laune vermiesen.

 

Bloggerin Johanna von Pinkepank hat sich vorgenommen sich selbst besser kennen zulernen und stellt sich jede Woche 20 Fragen aus dem Flow Magazin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ist für mich ok.