Bunt, bunter, Babauba – Wir lieben freche Kindermode #Verlosung

Ich liebe bunte Kindermode und bin immer auf der Suche nach Sachen, die etwas spezieller sind, die eben nicht jeder hat, die auffallen. Der feine Herr hat in Sachen Mode seinen eigenen Kopf, aber der Rabauko, der steht genau wie ich auf schöne Muster. Schon vor langer Zeit habe ich auf meiner Suche im Netz den Online Shop Babauba entdeckt. Doch meist waren alle Teile, die mir gefallen haben, nicht in der passenden Größe verfügbar. Möp.

Tja, bei dem Modelabel Babauba aus Wien muss man eben fix sein, denn die Kollektionen sind streng limitiert und daher meist auch ebenso schnell ausverkauft. Diesmal bin ich am Ball geblieben und habe gleich ohne langes Überlegen bestellt.

***Werbung***

Weiterlesen „Bunt, bunter, Babauba – Wir lieben freche Kindermode #Verlosung“

Wieder Paar sein – auch mit Kind & Beruf #Rezension #Gewinnspiel

Kinder, Haushalt, Beruf, Freunde, der crazy Alltag… und … ja, da ist ja noch wer. Unser Partner. Der mag schließlich auch Aufmerksamkeit, Zeit und körperliche Nähe. Insgesamt haben wir Eltern also nur einen kleinen Kuchen an Zeit, von dem jeder eine große Portion abbekommen möchte. Gar nicht so einfach, wenn man dann auch noch selbst ein Stück ganz für sich allein haben mag.

Die Verteilung der einzelnen Stücke dieser Zeittorte klappt bei den einen Eltern gut, bei den anderen weniger. Denn Kinder sind gerade in den ersten Lebensjahren eine Herausforderung, auf die man sich erstmal einstellen muss. Man muss sich ganz neu erfinden – als Vater, Mutter, Mann, Frau und auch als Paar. Die Probleme sind bei jedem andere – Zeitverteilung, Haushalt, Überstunden, Kinderbetreuung, Sex…Die nächste familienlahmlegende Seuche lauert an jeder Ecke. Und das „Paar sein“ kommt einfach zu kurz. Weiterlesen „Wieder Paar sein – auch mit Kind & Beruf #Rezension #Gewinnspiel“

Schreibtischstuhl für aktive Kinder #Werbung

Wenn ich mich an die Hausaufgaben während meiner Schulzeit erinnere, dann sehe ich mich immer in meinem Zimmer auf dem Boden sitzen. Um mich herum Hefte, Bücher, Stifte und der ganze Kram. Alles ausgebreitet und um mich verteilt, eine Insel im Meer aus Lernstoff. Ich schrieb ganze Referate im Liegen und berechnete Kurven knieend. Einen Schreibtisch gab es auch, aber ich mochte den Platz auf dem Boden einfach viel lieber.

Warum? Der Arbeitsplatz am Tisch war für mich unbequem. Denn der Bürostuhl aus Holz gab nur eine Sitzposition vor – was für mich einfach unerträglich war. Noch heute sitze ich ungerne über einen längeren Zeitraum in der gleichen Position. Ich brauche Bewegung – auch im Sitzen.

Nun hat der feine Herr schon seit zwei Jahren einen Schreibtisch, vom großen Cousin geerbt. Höhenverstellbar für Kinder inklusive einem kleinen Kinderschreibtischstuhl. So einer mit Holzsitz und Lehne aus einem Guss. Ganz ähnlich dem Stuhl, den ich als Kind hatte. Doch der feine Herr bevorzugt zum Basteln und Malen meist den Fußboden. Was ich total schade finde, denn sein Schreibtisch ist riiiieeeesig. Ich sah ihn schon seine Hausaufgaben auf dem Boden machen. Doch dann hatte ich eine Idee… Weiterlesen „Schreibtischstuhl für aktive Kinder #Werbung“

Ostern ist nix für Weicheier #Verlosung

Wenn ich an die Osterfeste denke, die ich während meiner Kindheit erlebte, dann habe ich kleine Nestchen mit bunten Eiern vor Augen. Ihr wisst schon, solche aus grünem Ostergras oder sogar echtem Heu. Neben bunt gefärbten und verzierten Eiern lagen in diesen kleinen Nestern noch einige Schokoeier, ein paar Schokokäfer und ein großes Schoko-Häschen. Und dazu noch 2-3 Kleinigkeiten.

Ein schönes T-Shirt zum Beispiel. Ein Buch. Oder eine Kassette. Vielleicht auch mal ein neues Outfit für die Barbie oder ein hübscher Ball, Malkreide, Seifenblasen oder ein HulaHoop-Reif. Aber es hielt sich in Maßen. Obwohl ich ein so genanntes „verwöhntes Einzelkind“ war. Verrückt.

Wenn ich nun heute so die Kaufempfehlungen für Ostern betrachte, da wird mir ganz anders. Ostern, das selbst ernannte Open-Air-Weihnachten. Ganz Sandkästen, Fahrräder oder Spieltürme werden angepriesen. Kann man mal machen, wenn das sowieso auf der Must-Have-Liste steht. Aber ehrlich gesagt: mir wäre das zu heikel. Weiterlesen „Ostern ist nix für Weicheier #Verlosung“

Lieblingsbücher für Schulanfänger

HerrSjardinski fiebert nun schon eine Weile dem Schulstart entgegen und saugt gerade jeden Tropfen Information auf, der mit dem Thema „Schule“ zusammenhängt. Daher findet er im Moment gerade auch Bücher spannend, die sich um den Schulalltag drehen. Unsere liebsten vier möchte ich euch heute kurz vorstellen. Und wer auch so eine Leseratte daheim hat, die gerne auch schon etwas längere anspruchsvollere Bücher mag, wir vielleicht etwas Inspiration für Schultüte oder den Osterhasen finden.

1 Pfeffer, Minze und die Schule

Extra geschrieben für Vorschulkinder, geht es in dem Buch natürlich um den Schulbeginn. Pfeffer und seine Freunde sind ganz schön aufgeregt – vor allem fragen sie sich, wer die zukünftige Klassenlehrerin sein wird. Doch nicht etwas die Furcht erregende Boxerin? Es werden Forschungsrucksäcke mit Skihelmen und im Katzenklo gewälzten Socken geschnürt, um dem Lehrergeheimnis auf die Spur zu kommen. Aber man hat ja schließlich nur Angst vor dem, was man nicht kennt. Oder? Weiterlesen „Lieblingsbücher für Schulanfänger“

Der Zauber der Kindheit

Vor kurzem waren wir zum allerersten Mal zu viert im Kino. Der Rabauko durfte mit zweieinhalb Jahren seinen ersten Film sehen. Ich weiß, das ist verdammt früh. Manche Kinder schauen in dem Alter nicht Mal Fern. Aber es macht nun mal die Planung der Familienaktivitäten einfacher, wenn wir Dinge auch zu viert unternehmen können.

Also starteten wir einen Versuch mit „Feuerwehrmann Sam“, denn beim Rabauko ist seit kurzem große Sam-Liebe ausgebrochen. Während der feine Herr mittlerweile eigentlich schon aus der Story herausgewachsen ist. Ehrlich gesagt, mag ich den Feuerwehrmann selbst nicht wirklich. Hallo: Wieso gibt es in Pontypandy eigentlich mehr Feuerwehrleute als Einwohner? Wieso müssen die alle immer gerettet werden? Aber gut, der Film erschien uns für den ersten Versuch geeignet. Eine Stunde Film, das packen wir.

Mit großen glänzenden Augen saß nun der Rabauko auf seinem Kino-Sessel, auf dem Schoß ein kleines Tütchen Popcorn. Und ganz aufgeregt plapperte er so gut wie jeden der Dialoge nach oder erklärte uns grinsend die Szenen. „Da ist ein Feuer, das brennt.“ „Daaaa, der ist ins Wasser gefallt.“ Er wäre sicherlich eine geniale Vertretung für Feuerwehrhauptmann Steele, denn der widerholt ja auch einfach alles. Weiterlesen „Der Zauber der Kindheit“