35 Gründe, weshalb du ein toller Papa bist

Vor ein paar Tagen habe ich auf Spiegel einen Artikel gelesen, bei dem es die Chefs einfach nicht für möglich hielten, dass der Vater seine Kinder an bestimmten Tagen betreut.

Wer kümmert sich um die Kinder, während Sie arbeiten?“ Bei dieser Frage musste eine Texterin im Vorstellungsgespräch lügen – weil die Chefs die Wahrheit nicht glauben wollten. Protokoll eines verstörenden Jobinterviews.

Warum sollte das so unwahrscheinlich sein? Gibt es eigentlich noch diese konservativen Väter? Die Kinder und das Ganze Drumherum allein den Müttern überlassen? Oder ist der Weekend-Daddy eher ein verstaubter Mythos?

Denn in meinem Umfeld begegnet mir eher die engagierte Papa-Sorte. Ich sehe sie morgens oder nachmittags im Kindergarten, auf dem Fußballplatz oder sogar im Büro. Anwälte, die sechs Monate Elternzeit nehmen, Berater, die Kindergarten-Eingewöhnungen alleine wuppen, oder Chefs, die wegen Krankenlager im Home Office arbeiten.

Eltern-Sein ist wundervoll, anstrengend und manchmal auch kompliziert. Und daher sollte auch die Verantwortung irgendwie geteilt werden. Klar geht das je nach Job bei dem einen besser, als bei dem anderen. Aber manchmal sind es ja auch die kleinen Dinge, die das eben ausmachen.

Und deshalb will ich unserem Papa einfach mal Danke. Du bist der weltbeste Papa, den ich mir vorstellen kann,

  1. weil nur du den Rabauko abends ins Bett bringen kannst.
  2. weil du jeden morgen deine Jungs anziehst…
  3. …und dabei mittlerweile auch die Klamotten farblich zusammen passen.
  4. weil du mit deiner Hand zuverlässig Fieber an der Stirn messen kannst und nie daneben liegst.
  5. weil du dir einen Nachmittag in der Woche Zeit für deine Jungs nimmst.
  6. weil du seit zwei Jahren auf der Couch schläfst, damit der Rabauko nachts neben mir liegen kann.
  7. weil du in Notsituationen immer ruhig bleibst.
  8. weil du stundenlang mit dem feinen Herrn philosophieren kannst.
  9. weil du sogar über den unlustigsten selbst ausgedachten Kleinjungen-Witz lachen kannst.
  10. weil du auf „Warum-Fragen“ immer eine Antwort weißt.
  11. weil du bei jedem Fußballspiel Herrn Sjardinski so anfeuerst, als ob es das WM-Finale wäre.
  12. weil du die tollsten Schnittchenteller zauberst …
  13. und weil bei dir sogar Fertignudeln schmecken.
  14. weil du dich mit den Jungs so über die Apfelschälmaschine freuen kannst.
  15. weil du die Jungs dreimal die Woche in den Kindergarten bringst…
  16. und dass, obwohl du als Superlangschläfer lieber noch die Stunde bis zum Arbeitsbeginn im Bett verbringen würdest.
  17. weil du deine Babys stundenlang im Fliegergriff durch die Wohnung geschleppt hast.
  18. weil du jeden Abend noch zweimal beim Rabauko ins Zimmer schaust, bevor du selbst schlafen gehst.
  19. weil du der erste nach den zwei unfreiwilligen Kaiserschnitten warst, der die Jungs im Arm gehalten hast.
  20. weil du zwei Nächte an HerrnSjardinskis Krankenhausbett verbracht hast.
  21. weil du mir das Wickeln beigebracht hast.
  22. weil du deine Söhne – egal ob Verletzung oder Krankheit – wunderbar beruhigen kannst.
  23. weil du dir nie zu blöd vorkamst, diese pinke Flamingo-Wickeltasche zu tragen.
  24. weil du lieber mit den Jungs spielst, als Hausarbeit zu machen.
  25. weil du immer da bist, wenn wir dich brauchen.
  26. weil du die Jungs beim Autowaschen, Möbel schrauben, Treppeputzen  usw. wunderbar einbeziehst.
  27. weil wir als Tatortreiniger ein eingespieltes Team bei Kotzunfällen sind.
  28. weil bei dir die Familie vor allem anderen steht.
  29. weil du ein prima Papa-Taxi zu Spiel- und Sportterminen bist.
  30. weil du Indoor-Spielplätze so sehr magst, dass du dort sogar entspannt frühstücken könntest.
  31. weil du den Jungs zeigst, wie man Spinnen ohne Totschlag aus dem Haus bekommt.
  32. weil du immer den Kinderwagen oder Buggy schieben willst.
  33. weil du Begriffe wie Erdbeerzinie (IBU mit Erdbeergeschmack) und Fiebri (Fieber) erfunden hast.
  34. weil du ein tolles Vorbild bist.
  35. weil das alles für dich ganz selbstverständlich ist.

 

Wie ist das bei euch? Gibt es bei euch auch Papa-Nachmittage? Welche herausragende Papa-Eigenschaft hat euer Partner?

 

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

  1. Das ist so schön!!! Bei uns gibt es die Papa-Nachmittag leider nur an den Wochenenden, aber dafür umso mehr. Und dann ist es egal, ob Fußball, Reiten oder Schwimmen. Der Papa ist sich für nichts zu schade!

  2. Der papa unserer zwillinge ist genauso!

  3. Oh ich musste an so ielen Stellen schmunzeln. Wundervoll!!

  4. Wie schön! Davon kommt mir vieles bekannt vor. Moderne Väter sind die besten!

  5. […] Lieblingslektüre der Woche – Ich habe eine herrlichen Artikel bei Mutter&Söhnchen gelesen. Das Bilder Väter hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten doch stark […]

  6. Danke liebe Papas! Väter, die nicht nur Papas sind, sonder auch Papas sein WOLLEN! oder siehe… https://unfallchirurginundmutter.wordpress.com/liebe-vaeter-in-elternzeit/ … Unsere Gesellschaft wäre eine bessere, wenn Väter (und Mütter, by the way), die die Kinder betreuen, einen höheren Stellenwert hätten! Only we can change it…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.