Challenge: Rückbildung 3 Jahre nach Geburt

Früher – also vor den Kindern – hatte ich einen richtigen Traumbauch. Ich war zwei bis drei Mal in der Woche im Fitnessstudio, machte Bauchübungen, Bauch-Peine-Po-Kurse und Kickboxen. Ich war muskulös. Also am Bauch. Dann wurde ich faul und macht immer weniger Sport. Und irgendwann gar keinen mehr.

Der innere Schweinehund sitzt eben viel lieber abends auf der Couch. Mal mit, mal ohne Schoki. Oder mit einem Glas Weinchen. Denn der Schweinehund snackt eben gerne nebenbei. Das ist mir dem Alltag mit Kindern nun mal auch nicht gerade besser geworden – ich sag nur „Hallo Osterhasen und Nikoläuse“. Kennt ihr doch auch, oder?

Nach der Geburt vom feinen Herrn tat mir der Rückbildungskurs gut. Ich hängte sogar noch einen Fitnesskurs dran, so etwas ganz einfaches für Mamas nach der Geburt. Aber mein Spalt zwischen den Bauchmuskeln – auch Rektusdiastase genannt – ging einfach nicht ganz zurück.

Drei Jahre nach Geburt ist der Spalt zwischen den Bauchmuskeln noch da

Diese 2 cm schrumpften nicht, während alle anderen Kursteilnehmerinnen ihre Erfolge hatten. Und ich dachte mir, dann ist das halt so. Wer weiß, falls du ein zweites Kind bekommst, kannst du dann ja immer noch Gas geben. Und der Schweinehund machte sich wieder auf der Couch breit.

Nun ist das zweite Kind schon fast drei Jahre alt. Und ich habe immer noch nicht Gas gegeben. Denn irgendwas ist ja immer im Alltag als arbeitende zweifach Mama. Und die Couch am Ende des Tages ist einfach zu verführerisch. Mimimi.

Das kann doch nicht gesund sein

Nach jedem Essen habe ich eine 3-Monats-Wampe und meine Jeans drücken mir so auf den Bauch, dass es beim Sitzen echt schmerzt. Und manchmal habe ich das Gefühl, meine Innereien wabern da so ungeschützt rum. Waaaaah. Dieser Spalt, der ist nicht nur unschön, da er meinen Nabel total deformiert, sondern auf Dauer einfach nicht gesund.

Ich gehe auf die 40 zu. Das heißt, von alleine passiert da nix mehr. Daher habe beschlossen, es endlich durch zuziehen. Ab sofort gebe ich Gas, versprochen.

Ein paar Rückbildungsübungen und Übungen für Diastase nach der Schwangerschaft habe ich bei meinen Kolleginnen gefunden, die damit ganz erfolgreich waren. Und diese möchte ich nun abends oder an meinen Home-Office Tagen durchziehen – 5-Tage die Woche.

Wie habt ihr die Diastase wegbekommen? Irgendwelche Tipps?

Advertisements

9 Gedanken zu “Challenge: Rückbildung 3 Jahre nach Geburt

  1. Ach, ich hab da auch lange rumgetrödelt. Letzlich hab ich mein Yogaprogramm wieder aufgenommen, das mache ich 3-x mal wöchentlich. Und nach einigen Monaten sah der Bauch ganz anders aus und fühlte sich ganz anders an. Ich kann jedenfalls keinen Spalt mehr ertasten.

    Gefällt mir

  2. Ich hab das gleiche Thema….3 Jahre nach der Geburt. Mir wurde gesagt, eine Rectusdiastase bleibt….

    Wenn ich fleißig Yoga mache, sieht der Bauch schöner aus (auch wieder mit Six Pack). Aber der Spalt ist trotzdem da. Speziell beim aufsitzen wird er extrem sichtbar. Six Pack mit Spalt eben 😂

    Ich denke, dass er bei vielen Mamas da ist, aber bei muskulösen, ansonsten schlanken Frauen einfach noch mehr sichtbar wird…..

    Gefällt mir

  3. Urgs ja…der Bauch die Oberarme und vielleicht auch die Oberschenkel.Meine Kleidung vor den Kindern passt zwar noch, aber alles istso unbefriedigend und dauerhaft schaffe ich es einfach nicht am Ball zu bleiben. Wie du sagst: Irgendwas ist immer…määäh. Da bin ich direkt dabei, bei deiner Challenge

    Gefällt mir

  4. Yoga ist das Beste! Das stabilisiert den ganzen Körper und viele Asanas trainieren die schräge Bauchmuskulatur mit, quasi ohne, dass du es merkst. Ich habe mein Yoga Training damals schon wieder angefangen, bevor der Rückbildungskurs anfing. Und gut für den Beckenboden ist es außerdem. Du siehst, ich bin großer Yoga-Fan. 😉 Steht und fällt aber immer mit dem Unterricht. Viel Erfolg bei deinen Plänen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s