Verpeilt, Verpeilter, Mamademenz

Schwangerschaftsdement und Stilldemenz – davon hat jeder schon irgendwann Mal etwas gehört. Doch was ist mit der Mamademenz? Vergessen wir Mütter wirklich so viel, weil wir einfach zu viel auf der Kette haben?

Ich muss sagen, dass mich meine Mamademenz mindestens einmal die Woche erwischt. Nämlich dann, wenn ich mal wieder im Supermarkt stehe. Natürlich OHNE sorgsam geschriebenen Einkaufszettel. Der hängt nämlich noch dekorativ am Kühlschrank.

Also ist Freestyle angesagt: was war das noch mal, was wir so dringend brauchten? Käse, Obst und … da war doch diese EINE Sache. Diese Sachen, wegen der ich genau HEUTE einkaufen MUSSTE.

Also laufe ich los, suche mir was für die Obstschale zusammen, wähle Käse aus und dann steh ich da rum. Überlege. Mmmh. War es vielleicht Reis? Waschmittel? Joghurt? Ich packe einfach alles was mir einfällt zusammen, bezahle und fahre heim. Nur um dort festzustellen, dass wir nun drei Waschmittelpackungen in Reserve haben, unser Kühlschrank einer gut sortierten Molkerei gleicht und die Butter alle ist. Oaaar. Na wenigstens werden wir nie Angst vor schmutziger Wäsche haben.

Aber gut, das ist Alltag. Was jedoch wirklich mega peinlich ist, dass ich vergessen hatte, wie man den Fahrkartenschalter am Bahnhof bedient.

Ich war schon einige Zeit nicht mehr mit der Bahn unterwegs gewesen (zwei Monate), in Eile und sowieso. Da stand ich nun und wollte ein Ticket ziehen. Bar hatte ich nur einen 20-Euro-Schein, der am Automaten nicht akzeptiert wird. Blieb meine EC-Karte, die ich zum Bezahlen reinsteckte. Nur irgendwie funktionierte es nicht.

Ich hastete auf die andere Schienenseite zum Zweitautomat. Hier auch Fehlanzeige. Total abgekämpft, verschwitzt und schnaufend hastete ich wieder zurück, nochmal probieren. Waaaah, der Automat akzeptierte die Karte nicht! Was ist da los? Ich fragte andere Wartende, ob man mir meinen Schein wechseln könnte und bekam dann tatsächlich eine Fahrkarte von einem freundlichen Messebesucher geschenkt.

Aber wisst ihr, warum der Automat nicht ging? Ich hatte tatsächlich vergessen, dass man vorm Bezahlen das Ziel eingeben muss. Tuffftäää! Wie vergesslich muss man eigentlich sein? Und nein, ich hatte vorher Kaffee und war wach. Senilität ist ausgeschlossen. Es muss also diese Mamademenz sein, oder?

Bei was schlägt sie wohl das nächste Mal zu? Fahrradfahren nach 15 Jahren? Oder dem Geburtstagskuchen, den ich bald backen muss?

Wie ist das bei euch – seid ihr manchmal auch so krass vergesslich, weil in eurem Hirn einfach so viele Geburtstage, ToDos, Kinderkram und Termine abgespeichert sind?

Die liebe Mama on the Rocks hat zu dieser Blogparade aufgerufen. Sie möchte jedenfalls wissen, wie vergesslich Mamas wirklich sind und sammelt peinliche / witzige / eindrückliche Storys zum Thema #Mama4gets

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

  1. hahaha sehr gelacht :-))) Und das mit dem Einkaufszettel passiert mir auch regelmässig. Auch, dass ich danach kreuz und quer alles einkaufe, auf der Suche nach dem ultimativen Einkauf. Nur um danach 10 Packungen Alufolie zuhause zu haben. xp LG Séverine

  2. Super geschrieben, ich werde deinen Blog gleich mal per bloglovin abonnieren! 😉

    Liebe Grüße,
    Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.