Schlaflos mit Keks

fotor_(35)Schlaflose Nächte – bisher blieben wir verschont. Sogar als die Jungs letzte Woche alle krank waren ging es erstaunlicherweise. Tja, nun hab ich die Halsschmerzen aus der Hölle. Und wie es der Zufall will auch die schlafloseste Nacht seit langem hinter mir.

23:00 – Etwas spät mit dem ins Bett gehen, aber egal. Der Iromann wickelt die Pofelmaus nochmal, im Bett gibt’s noch die Abendmilch. Doch MisterWin ist nur am gorchen und stöhnen. Nachdem ich mit einem Riesenschwall angespuckt werde, steh ich auf und übergeb das Baby dem Papa. Der ist eh noch wach. Zurück ins Bett – Schlaaaf.

23:40 – Der Iromann bringt mir wieder die Pofelmaus. Ich lunse kurz.

0:20 – MisterWin hat Hunger.

2:00 – HerrSjardinski stolpert ins Schlafzimmer und bring auch Kater Kofi mit. Letzterer springt Tyrannosauros-Katz-like mit einem lauten „Miiiiauuuuoooooorrr“ auf´s Bett. Baby schläft weiter – Glück gehabt. Ich scheuche Kofsonno wieder raus, hole HerrnSjardinski seine Decke und mir einen Keks. Dann erkämpfe ich mir meinen Platz im Bett zurück. Schlaaaaf.

2:20 – MisterWin hat wieder Hunger.

3:00 – Mit einem lauten „Rrrrrruuums“ katapultiert sich HerrSjaerdinski aus dem Bett. Lautes Beule Geheule. Das Baby schläft weiter – Glück gehabt. Ich geh aufs Klo und esse in der Küche einen Keks. „Mama, wann kommst du denn endlich?“ HerrSjardinski steht hinter mir. „Iff hab Hunger.“ Hoffentlich sagt er nix, dass ER ja nach dem Zähneputzen nix mehr essen darf. Sagt er nicht – wieder Glück gehabt. Zurück ins Bett – Schllllaaaaaaf.

5:00 –  Nachdem ich ab und zu immer wieder leicht vom Babygegorche wach wurde hat – rüschtüsch – MisterWin wieder Hunger. Diesmal klappts  aber nüsch mit dem Weiterschlafen. Ich weck den Iromann auf und leg mich auf die Couch. Der Iromann schleppt das Baby Runde um Runde durch die Wohnung. Nachdem ich lange überlege, ob ich nochmal aufstehen soll, um mir den letzten Keks zu holen – Schlaaaf.

5:20 – Das Trampeltier von einem Kater schubst eine Flasche Schorle im Wohnzimmer um.

6:00 – Der Iromann bringt mir MisterWin. Der braucht nämlich Antischluckauf-Milch und schläft danach in meinem Arm ein. Der Iromann ruht derweil im Bett.

6:20 – Das Trampeltier von Kater blumpst von der Fensterbank.

7:30 – „Mama, was machst du im Wohnzimmer?“ – Hooooray, jetzt hab ich wieder beide Kinder. Und keinen Schlaf. Aber HerrSjardinski hat Kekse mitgebracht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.