An was sich ein Kleinkind erinnert

„Bin auf die Rolltreppe gefallt. Hab nicht gehört. Mama hat Stopp geruft. Dann war ich im Krankenhaus. Daaaaaa war ein Aua.“ Der Rabauke tippt auf die Narbe am Kinn, während sich seine Worte beim Sprechen überschlagen. Diese Rolltreppengeschichte. Sie poppt fast täglich auf. Er wird sie wohl noch erzählen, wenn er in 30 Jahren mit seinen Kumpeln zusammensitzt.

Mittlerweile kennt diese Geschichte wirklich jeder, der den Rabauken kennt. Die Erzieherinnen im Kindergarten, die Damen an der Wursttheke, unsere Nachbarn, Menschen mit denen ich telefoniere und denen der Rabauko „Hallo“ sagen will sowie sämtliche Kassiererinnen unseres Supermarkts. Jeder. Er platzt damit einfach heraus, stammelt halb unverständlich. Aber es scheint ihm sehr wichtig zu sein.

Die Rolltreppengeschichte ist nun über drei Monate her und immer noch so präsent, als ob es gestern passiert wäre. Genauso wie einige andere Situationen. Dass Vincent van Gogh sich ein Ohr abgeschnitten hatte, haben wir vor Wochen dem feinen Herrn in einem Nebensatz erzählt, als wir uns Bilder des Malers betrachteten. Und heute scheint genau dieses Detail den Rabauken schwer zu beschäftigen. Alleine kramte er mein altes Kunstbuch hervor und erzählte mir was von „schon gestorben“ und „Ohr abgeschneidet“, um mir dann das Selbstbildnis van Goghs mit Verband am Ohr zu zeigen. Joa – so kann man natürlich auch die Liebe für Kunst wecken.

Kaum zu glauben, welche Dinge Kleinkinder so in ihrem Hirn abspeichern und einen mit dem Wissen Wochen oder Monate später verblüffen. Wie der feine Herr, der regelmäßig von Situationen von vor eins, zwei Jahren erzählt, an die ich mich nur kaum erinnern kann. Was der Mann (Pfarrer) am Grab vom Uropa gesagt hat. Wie es war, keine Luft zu bekommen und der Krankenwagen kam.

Und was sich da so ins Gedächtnis eingeprägt hat, ist jedenfalls nicht das, was man sich so als Kindheitserinnerung erwartet oder wünscht.

Komischerweise ist auch meine erste Erinnerung – neben dem Geschmack von lauwarmen Kakao im Fläschchen – keine so schöne. Der Tod meines Onkels. Ich war 5 Jahre alt und habe immer noch die Situation im Kopf, wie meine Eltern mir den schlimmen Motorradunfall mitteilen und ich weinend auf´s Bett stürze.

Warum speichern kleine Kinder denn keine schönen Dinge ab, wie das erste Ostereier Suchen oder der wahnsinnig tolle Schwimmbadbesuch? Warum sind es diese Dinge, die einen nachhaltig beschäftigen, die Angst machen oder die man kaum (oder noch nicht) begreifen kann?

Erinnerungen sind meist mit Gefühlen verbunden

Je heftiger das Gefühl beim Erlebten, desto eher bleibt die Erinnerung daran? Oder wie ist das jetzt? Warum werden in den noch relativ leeren Gehirnen so skurrile Situationen abgespeichert?

Forscher sagen, die frühesten dauerhaften Erinnerungen sind Ende des zweiten Lebensjahres möglich, meist jedoch eher mit etwa dreieinhalb Jahren ein. Ausschlaggebend für das Speichern von Erinnerungen ist die Reifung des Gehirns und die Bildung des ICH-Bewusstseins. Außerdem muss ein Kind Sprache nahezu beherrschen, um das Erlebte in Worte fassen zu können und abzuspeichern. Genauso wichtig ist das Verständnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Alle Erlebnisse davor werden vergessen – infantile Amnesie. Manchmal blitzen jedoch Fetzen auf. Diese Schein-Erinnerungen beruhen auf Erzählungen der Eltern und Fotos, die man vor Augen hat.

Was also bleibt sind frühe Erinnerungen an Rolltreppen, abgeschnittene Ohren und Krankenwagen – und vielleicht der Geschmack an lauwarmem Kakao aus dem Fläschchen. Na toll. Ich hoffe sehr, dass ich meinen Jungs auch positive Erinnerungen schenken kann. Vielleicht ganz unbewusst das Gefühl von Geborgenheit und Liebe.

Was ist die früheste Erinnerung, die ihr so habt? Von welchen Erlebnissen erzählen eure Kinder immer und immer wieder?

Ähnliche Beiträge

9 Kommentare

  1. Hallo Marsha, oja Erinnerungen mit Verletzungen und Tod bleiben hängen. Bei mir ist eine Erinnerung aus der Kindergartenzeit hängen geblieben, in der wir bei Freunden zu Gast waren und es Kuchen gab. Meine Mutter gab dem Gastgeber als erstes ein Stück Kuchen auf den Teller und ich wunderte mich und fragte: „Bekommen nicht die Gäste zuerst ein Stück?“. „Heute bekommt XY zuerst ein Stück weil sein Vater gestorben ist.“ Ich glaub ich hab das nicht kapiert. Aber habe mich in dem Moment voll schlecht gefühlt.

    Liebe Grüße
    Ella

  2. Mein Sohn ist 2,5 Jahre alt und im letzten Sommer in eine Biene getreten. Die Geschichte ist noch immer top aktuell und kommt wöchentlich ins Thema.
    Meine ersten Erinnerungen ist ein Besuch im KH nach der Geburt meines Bruders- da bin ich fast 3 und die Adoption meines Hunde“Bruders“ wenige Monate später.
    Ich hoffe beim Sohnemann verdrängt noch ein schönes Erlebnis die böse Biene 🙂

  3. Ein Freund von meinem Räubermädchen hat sich vor einigen Wochen bei uns zu Hause einen Zahn ausgeschlagen. Das beschäftigt sie immer noch schwer. Oft kommt aus heiterem Himmel: „M. blutet. Aua. Bällebad.“ Ich hoffe, da gesellen sich auch noch ein paar schönere Erinnerungen hinzu.

  4. Es ist wirklich erstaunlich mit dem Erinnern. Die Tochter meins Chefs hat mir vor kurzem erzählt, daß ich ja mal bei Ihnen gewesen wäre und was gebracht hätte, ich aber noch blonde Haare gehabt hätte. Das ist 10 Jahre her. Sie war maximal 3,5 damals. Es muß also nicht immer schlimm sein, sondern manchmal auch total nichtig 😉
    Meine Tochter schreit derzeit bei jedem parkenden Auto, das wir aus dem Schlafzimmer sehen: Umfall! Puttes Auto! Wir haben vor Wochen dem Abschleppdienst zugeschaut, wie er bei uns vor der Tür zwei Unfallfahrzeuge aufgeladen hat…
    Ansonsten sind die derzeitigen Erinnerungen auch gern Wunschdenken: Was hat es heute Mittag zu essen gegeben? Antwort, jeden Tag: Nudeln! 😀

  5. Hallo. Ich kann nicht sagen welche der Erinnerungen die ältere ist ab eine ist, dass mein Vater mit mir im Supermarkt war und mir Schokolade gekauft hat. Es war wohl der Tag an dem sich meine Eltern trennten.
    Die andere ist, wie meine Mutter mich im Park zwischen den Bäumen zum pieseln abhält und es da eine Pflanze mit riesigen Blättern gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.