Sommermode NUR für Jungs #Gewinnspiel

***Sponsored***

Als Jungsmama finde ich es ja eine Herausforderung, hübsche Kleidungsstücke zu finden. Vor allem wenn sie auch noch hochwertig sein sollen. Ich musste mich echt durch´s halbe Netzt klicken, bis ich die vier, fünf Marken entdeckt habe, die mir zusagen. Leider haben die meisten Modeunternehmen einfach hübschere und raffiniertere Mädelssachen. Seufz. Findet ihr das auch?

Jetzt kommt bei HerrnSjardinski noch hinzu, dass er kein Retro mag und vor allem auch keine bunten Prints. Unifarbige Shirts in Größe 110 sind  jetzt nich gerade weitverbreitet. Und viele viele Marken sind für ihn dadurch einfach weggebrochen. Generell müsste es endlich Mal ein Label geben, dass sich stylische Klamotten für Jungs auf die Fahnen schreibt! Aber  – Moment – gibt´s ja schon.

FiliusFeez1
Shirt und Shorts Filius Feez, Crocs von Playshoes, Sonnenbrille von dm

Im letzten Jahr habe ich Filius Feez entdeckt. Ein Modelabel NUR für Jungs. Nur leider gab es die tollen Teile damals noch nicht zu kaufen. Jetzt schon. Weiterlesen „Sommermode NUR für Jungs #Gewinnspiel“

Tierisch gut schlafen #Gewinnspiel

***Sponsored***

Ich finde Partnerlook bei Geschwistern ja total niedlich. Nur doof, wenn dann einer so einen speziellen Modegeschmack hat und nicht mehr alles anziehen mag. Wie der feine Herr eben. Mit allem was ich für den Raubakowitsch hinreißend fände, brauche ich HerrnSjardinski gar nicht kommen. Und dann entdecke ich die Schlafanzüge von Ubang.

Ubang5

Schlafanzüge gehen nämlich immer. Und gerade für die – hoffentlich – kommenden warmen Sommernächten war ich noch auf der Suche nach leichter Nachtwäsche für die Jungs. Taaadaa – gefunden! Da sich bei Ubang Schaf, Hase und Elefant „Gue Nacht“ sagen, fiel meine Wahl auf Elefant und Schaf. Weiterlesen „Tierisch gut schlafen #Gewinnspiel“

Stinkbomben stylisch entsorgen #Gewinnspiel

Es stinkt. Seit Wochen schon. Und zwar aus dem Windeleimer. Das stinkende Monster wurde bereits auf den Flur verbannt. Und auch da stinkt er fröhlich vor sich ihn. Ekelhaft. Unser Windeltwister hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Damals, bevor HerrSjardinski geboren wurde, bekam ich ihn gebraucht geschenkt. Aber jetzt hat das Ding echt ausgedient.

Ich finde solche Windeleimer eigentlich irre praktisch. Gerade im Mehrfamilienhaus mag man nicht wegen jeder Stinkbombe zur Mülltonne rennen. Am besten noch mehrmals am Tag. Ja, meistens scheitert das Entmüllen daran, dass so ein Baby ungern abgelegt werden mag. Und wenn es seelig schläft, dann stehen erstmal andere Dinge an. Wie duschen. Oder in Ruhe essen. Also Klappe auf – volle Windel in den Eimer – Klappe zu.

In den ersten zwei Jahren kaufte ich die passenden Katruschen und drehte die Windeln ein. Kaum holte man jedoch den Müllschlauch aus dem Eimergehäuse, drehten sich alle Windeln wieder lustig aus. Übrig blieb eine lange Plastikwurst, an deren Ende ein paar wenige Windeln rumkugelten. System fail. Also verzichtete ich auf´s Eindrehen. Und es möckerte.

Als der Rabaukowitsch auf die Welt kam, gab es die passenden Kartuschen nicht mehr im Supermarkt. Unser Windeleimer war ja auch schon sechs Jahre alt. Also nutzen wir den Eimer nur noch mit normalen Müllbeuteln. Die Stinkbomben wurden wiederum einzeln in kleine Mülltüten verpackt. Ihr könnt euch vorstellen, wie unglaublich viel Plastikmüll da zusammenkommt. Und es stink. Auch ausspülen und desinfizieren des Eimers half da wenig. Es stinkt mit dem Katzenklo um die Wette.

Als ob sie von unserem Problem Wind bekommen hätten (ok soooo gestunken hat es jetzt auch nicht, oder???), hat Tommee Tippee den Simplee Sangenic Windeleimer auf den Markt gebracht. Ein ganz neues Windelsystem. Ganz ohne blödes Windeleingedrehe. Wir durften das gute Stück testen. Weiterlesen „Stinkbomben stylisch entsorgen #Gewinnspiel“

Mädelsabend mit me&i

Wenn man nicht in zum Shoppen die angesagten Läden kommt – ich hab hier schon vor kurzem drüber geschrieben – dann müssen die coole Klamotten eben zu einem kommen. Gesagt getan – ich bin zur Wiederholungstäterin geworden und habe meine zweite me&i Party gebucht. Nachdem ich mit Sanna, der me&i Beraterin aus Frankfurt, den Termin fix hatte, war es endlich soweit. Freitag Abend wurde es bunt in unserer „Skylounge“. Ein Haufen Mädels, ein paar Flaschen Sekt, leckere Snacks, tolle Stimmung und die Sommerkollektion von me&i.

Schon im letzten Herbst mit der Winterkollektion hatte dieser besondere Mädelsabend so irre viel Spaß gemacht, dass ich unbedingt noch einmal eine Party (für alle die damals nicht konnten – zwinker) geben wollte. Und Sanna präsentierte alle Kollektionsteile wieder mit viel Humor und ganzem Körpereinsatz. Einfach super sympatisch. Man hat nie das Gefühl, etwas kaufen zu müsen. Auch wenn bei den niedlichen Babysachen die Hormone schon etwas schwach wurden. Weiterlesen „Mädelsabend mit me&i“

Saftiger Himbeer-Haferkuchen

Ihr wisst ja vielleicht schon, dass ich nicht besonsers gut backen kann. Ich bin eher so freestyle und mir fällt es immer tierisch schwer, mich ans Rezept zu halten. Da brennt auch schnell Mal was an und die Verzierung kann ich – Dank Ungeduld – eh knicken. Möp.
Aber Kuchen essen mag ich ja schon gerne. Und dann bin ich auf dieses tolle Rührkuchenrezept gestoßen, bei dem alles drin ist, was ich und meine Jungs mögen. Schoko, Joghurt, (Him)Beeren und Hafer. Ja, wir stehen total auf Haferflocken. Auch wenn die Kinder krank sind und keinen Appetit haben: Gematschte Banane mit Milch, Kakao und Haferflocken gehen immer.

Unterwegs und dann das große Kackorama #Produkttest

Wir vier sind oft unterwegs. Vor allem am Wochenende treibt es uns aus der Wohnung. Da ist es ganz egal, ob wir dann bei den Großeltern, im Restaurant, Café, im Wald oder auf dem Spielplatz landen. Hauptsache raus und was gemeinsam erleben. Der feine Herr ist da schon aus dem Gröbsten raus, nur selten nehme ich für ihn noch eine Wechselklamotte mit. Für den Rabauken ist da das Gepäck schon deutlich größer: Windeln, Wechselbody, Trinkfläschchen, zwei Schnullis und natürlich Feuchtücher müssen immer mit.

Denn – wie Murphy es so will – hat man nichts dabei, passieren immer die größten „Unfälle“. Entweder hat sich das Kind bis ins Genick eingekackt, es landet im Matsch oder greift in Katzen- oder Hundescheiße. Ja, großes Kackorama. Und dann steht man da mit zwei ollen Tempos und muss so irgendwo was leihen. Daher: Feuchttücher müssen immer mit. Die sind nämlich auch für die kleinen Suddeleien prima einzusetzen. Schnell den verkeksten Mund abwischen, den Hochstuhl im Restaurant reinigen (vor- und nach Einsatz) oder den Fleck auf Mamas neuer Hose etwas unkenntlicher machen.

Ob Kackorama oder eine Matschhand - Feuchttücher sind immer mit dabei.
Ob Kackorama oder eine Matschhand – Feuchttücher sind immer mit dabei.

Wenn man so Feuchttücher seit knapp 5 Jahren permanent im Einsatz hat, dann hat man schon einige Marken durch. Für den Wickeltisch zu Hause bin ich bei den Öltüchern der Drogerie-Eigenmarken hängen geblieben. Denn ich kann einen Großteil der Feuchttücher-Marken einfach NICHT mehr riechen. Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt. Aber wenn man mit Tuch X schonmal Erbrochenes und mit Tuch Y Katzendreck vom Kind abgerieben hat, bleibt einem der Geruch mit dieser Situation auf ewig im Gehirn eingebrannt. IS SO! Örks! Also nur noch Öltücher, da mit denen ja nix außer dem Popo abwischen kann. Aber genau da liegt der Hund begraben. Für unterwegs sind die Öltücher echt nix. Da muss ich doch auf Örks & Co. zurückgreifen.
Weiterlesen „Unterwegs und dann das große Kackorama #Produkttest“