Entspannung ohne Abschalten

Karfreitag wurde ich Mal wieder 29. Und nach den letzten Wochen wünschte ich mir an diesem Tag mehr als alles andere: Entspannung. Keine große Party, sondern einfach einen gemütlichen Tag. Und Ausschlafen. Nach einem ruhigen Start am Morgen brachten meine Eltern und Schwiegereltern Kuchen mit und wir tranken zusammen Kaffee. Und dann wurde es noch viel entspannter. Es ging mit dem Iromann zum Wellness.

Der Iromann hatte nämlich in einer schicken Sauna Massagen gebucht. Eigentlich steh ich da nicht so drauf, aber diesmal konnte ich es kaum abwarten, einfach Mal nichts zu tun. Und so lag ich dann nach einem kleinen Abschiedsdrama mit HerrnSjardinski und einer ewig langen Babysitter Anweisung meiner Eltern auf der Massageliege. Und wurde mir warmem Öl beträufelt. Yeah.

Nur abschalten konnte ich nicht. Dieses blöde nie stillstehendes Hirn quakte mir dauernd in meine Entspannung. Wie so ein nerviges Kleinkind.

Huch, die Liege ist ja mit Folie bezogen. Wie bei Dexter Morgan. Und ich bin das Opfer. Still jetzt. Entspannung!

Hunger!!! Oh, der Magen der Masseurin knurrt auch. Die hat bestimmt schon was gegessen. Oooaaarrr. Ich mag was essen. Huch, ganz schön viel Öl. Mmmh, Gambas mit Öl. Oh ja. Das esse ich später. Jetzt aber Entspannung! Also pssst!

Mmmh, die Liege ist ja beheizt. Etwas zu warm. Einmal wenden und ich bin durch. Oooohhh hab ich HUNGER! Mariniertes Kräutersteak wär auch was.

Mann, warum kann ich nicht entspannen. Einfach wegdösen und genießen? Stattdessen denkdenkdenk. Das nervt. Nee, das nervt mega! Und der Iromann ist bestimmt schon weggeknackt. Warum kann ich das nicht? Mäh.

Und dann war die Stunde vorbei. Tja. Abschalten fällt mir so schwer. Entspannen konnte ich trotzdem etwas. Bei anschließendem Essen und Sauna. Aber dennoch.

Geht euch das auch manchmal so?

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

  1. Oh ja. Das kenne ich so gut. Mir fällt es manchmal auch recht schwer den Kopf einfach auszuschalten. Das rattert bei mir immer. Und wenn es nur was banales ist.

  2. ich kenne da auch die blödesten Gedanken, die mir durch den Kopf schiessen. Am Ende schaffe ich es dann aber doch noch zu entspannen. Am Ende 😉

  3. Zuerst einmal: Alles alles Liebe nachträglich! Das habe ich ja voll verpasst. Entschuldige. Und JA, JA, JA, mir geht es genau wie Dir. Mir fällt es auch schwer, zu entspannen. Insbesondere, wenn es immer nur dann geht, wenn es passt und nicht dann, wenn ich mich bereit zur Entspannung fühle… LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.