Alles wie immer nichts wie sonst

Mutmach-Buch für (kranke) Mamas -„Alles wie immer, nichts wie sonst“

Es ist Donnerstag und ich bin im Büro im Frankfurter Bahnhofsviertel. Gleich kommt die Jungs vom Nachbar-Unternehmen von gegenüber vorbei und bringen uns 12 Emma-Matratzen, aus denen wir in der Agentur ein gemütliches Lager errichten wollen. Und auch sonst ist noch einiges zu tun: wir müssen Namenschilder drucken, das Catering abholen und den Sekt kalt stellen. Denn heute ist die Buchpremiere von meiner Bloggerkollegin und Freundin Julia aka Mama Schulze. Sie wird aus ihrem Buch „Alles wie immer, nichts wie sonst – Mein fast normales Leben mit multipler Sklerose“ vorlesen.

Schon einmal – auf der denkst in Nürnberg – hat sie einige Stellen aus ihrem Werk gelesen: Damals noch unveröffentlicht. Und heute ist die Premiere. Das Buch ist endlich im Handel!

Ich erinnere mit daran, dass in Nürnberg viele der Zuhörer schluchzen mussten. Wir brauchen dringend noch Tempos, denke ich, und setze sie auf die Einkaufsliste.

NextPR Lesung Julia Hubinger

Eine Diagnose, schroffe Ärzte und viele Ängste

 

Vor knapp 7 Jahren wartete Julia in der Frankfurter Uniklinik auf eine Diagnose. Jung, frisch verheiratet mit einem guten Job. Also mitten im Leben. Doch da ist noch dieses komische Kribbeln im Körper. Und eigentlich will sie nur ausschließen, dass es etwas Ernsthaftes ist.

Darauf der Oberartz: „Also ich spreche das jetzt mal deutlich aus: Das ist höchstwahrscheinlich multiple Sklerose bei Ihnen!“ Multiple Sklerose? Multiple Sklerose! Meine Welt versinkt im Nebel. Ich bekomme nicht mehr viel mit.

Julia nimmt einen mit in ein Auf und Ab von Wut, Verzweiflung und Mut im Umgang mit der Diagnose multiple Sklerose. Und immer mit dabei ihr Mann Paul, der sie durch die dunklen Momente mit kraftvollen Optimismus begleitet.

„Julie, meine liebste Julie, bitte höre mir jetzt genau zu: Höre auf, nach dem Warum zu fragen! Denn da wird dich in ein Tiefes Loch ziehen. Das wird dich verbittert werden lasse. Das darfst du nicht zulassen, denn auf diese Frage wirst du nie eine Antwort bekommen.“

 

Alles wie immer nichts wie sonst

Ein Mutmach-Buch für Erkrankte, Betroffene und Mamas

 

Während ich die ersten Kapitel des Buches lese, fühlt ich mich zurückkatapultiert, als bei mir vor 12 Jahren eine Autoimunerkrankung festgestellt wurde. Eine, die angeblich unheilbar sei und wegen der ich keine Kinder bekommen könne.  Das, das hätten auch wir sein können, denke ich beim Lesen. Auch ich fiel damals in ein tiefes Loch, eine Spirale aus durchgespielten Zukunftsszenarien, und kämpfte mich anschließend mit positiven Gedanken heraus. Nun bin ich nicht mehr krank.

Doch Julia ist es noch, wird es vielleicht immer sein. Und doch schreibt sie so wunderbar authentisch, unverschönt und ehrlich. Man kann ihre Lebensfreude spüren und die Liebe, die sie mit ihrem Mann verbindet. Wie sie gemeinsam den Alltag meistern, die MS annehmen und daraus einen fast ganz normales Familienleben kreieren. Eines mit mittlerweile drei Kindern! Das ist auch für jede gesunde Mama eine echte Herausforderung.

Buchpremiere
Fotocredit: www.lieblingsbilder.net

Und so bleibt es auch nicht aus, dass man sich bei der ein oder anderen Stelle auch als Mama wiederfindet. Wenn der ganze Haushalt unerledigt ist, die Kinder krank sind und so wirklich alles alles schief läuft. Und dann mal die Nerven durch gehen. Wenn man mit Terminen und der Betreuung der Kinder jongliert. Oder wenn man den kleinen etwas schwieriges wie eine Erkrankung erklären muss.

Julia ist ein Mensch, der trotz Krankheit nach vorne sieht. Der sich auch nicht von doofen Ärzten entmutigen lässt, sondern nach Alternativen sucht. Der gelernt hat, in den Körper hineinzuhorchen auf das, was gut tut. Und was eben nicht. In „Alles wie immer, nichts wie sonst“ zeigt sie, was trotz einer unheilbaren Krankheit möglich ist. Und das macht unheimlich Mut.

Wäre ich noch krank, würden wir das nun genauso gut hinbekommen, frage ich mich beim Lesen. Hätte ich Kinder? Wie würde ich ihnen meine Erkrankung erklären?

„Alles wie immer, nichts wie sonst“ ist ein Mutmach-Buch für alle MS-Erkrankten und Angehörigen. Aber auch ohne unheilbare Krankheit findet man sich in vielem wieder, kann mitleiden und sich mitfreuen. Und findet Zuversicht. Dass egal wie scheiße eine Situation auch ist, es immer einen Weg gibt, damit umzugehen. Vor allem mit viel Liebe und die Kraft der positiven Gedanken.

Julia, du hast da wirklich etwas ganz Besonderes hinbekommen.

♥ Autor: Julia Hubinger
♥ Verlag: 
Eden Books
♥ 
ISBN Band 10: 3959101244
 Seiten: 224
 Preis: 14,95 €

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Liebste Marsha,
    vielen Dank für Deine Zeilen. Ich bin ganz gerührt! Schön, dass Du da warst! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.