Category

Mutterherz

Die natürliche Selbständigkeit von Kindern stärke und der Evolutions-Biologie vertrauen - Der kleine Homo sapiens kann´s von Rita Messmer #buchtipp #ratgeber #biologie #baby #kleinkind #erziehung
Mutterherz, Spielen & Lesen

Natürliche Selbständigkeit stärken – Der kleine Homo sapiens kann´s

Seit Anfang des Jahres beschäftige ich mich mit entspanntem Mamasein, Achtsamkeit und der Förderung von Selbständigkeit bei Kindern. Irgendwann fiel dann der Groschen, dass das alles zusammenhängt. Das mit der Gelassenheit klappt auch – es tut uns allen gut. Denn wir Eltern können entspannter sein, während die Jungs Verantwortung (für sich selbst) übernehmen, dabei unser Vertrauen genießen und sich auch mal beweisen müssen. Jetzt habe ich ein Buch entdeckt, dass dies alles nochmal aus evolutionsbiologischer Sicht aufrollt. In Der kleine Homo Sapiens kann´s erklärt Rita Messmer anhand von Situationen aus dem Familienalltag, wie Eltern die natürlichen Kompetenzen schon vom Säugling an fördern können.Read more

Pilze sammeln im Wald - ein Spaß für Kinder
Leben mit Kindern, Mutterherz

Ferien & Waldspaziergang – WMDEDGT 10/18

Heute ist wieder der fünfte des Monats – also Zeit für Tagebuchbloggen nach dem Motto „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“. Die erste Ferienwoche ist fast rum, der Oktober zeigt sich von seiner sonnigen Seite und trotzdem sind wir alle erkältet. Aus dem geplanten Städtetrip nach Nürnberg ist daher nix geworden. Raus wollen wir aber trotzdem – vielleicht in den Wald? Ob das mit dem Pilze sammeln nach diesem trockenen Sommer was wird?Read more

Bücher Montag - Kinderbücher Sammlung von Kinderbuchbloggern - März 2018 #kinderbuch
Mutterherz, Spielen & Lesen

BücherMontag mit Alu von Große Köpfe – Die Kinderbücher der anderen

Der BücherMontag geht in die nächste Runde: Eines der wenigen Blogs, die ich schon seit Jahren kontinuierlich verfolge, ist das von Alu und ihrem Mann Konsti – Grosse Köpfe. Irgendwie stolpere ich alle paar Wochen mal rein, weil da mal wieder mit wenigen Worten etwas Großartiges beschrieben wird. Heute spreche ich mit ihr über Kinderbuchillustrationen und den perfekten Lesestoff.

Alu lebt zusammen mit Konsti und den drei Kids in Berlin. Das Elternpaar schreibt gemeinsam über das wahre, wundervolle, bunte und chaotische Leben mit drei Kindern. Und stellt dabei auch ab und an tolle Kinderbücher vor. Alu ist derzeit in Elternzeit, schreibt, spricht viel und organisiert die Blogfamilia. Konsti arbeitet, hat seinen Doktor geschrieben und fotografiert viel. Mittlerweile hat sogar die künstlerische begabte Tochter (K1) ihr eigenes Blog.Read more

Mama hat Depressionen: Meine Mutter, die Fee, Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren #depressionen #kinderbuch #bilderbuch #mama #mutter #vorlesen #lesen #krankheit #fee
Mutterherz, Spielen & Lesen

Buchtipp wenn Mama Depressionen hat – Meine Mutter, die Fee

Es gab mal eine Zeit, da ging es mir sehr schlecht. Ich konnte nachts nicht schlafen, war im Gedankenkarussel gefangen, konnte nicht essen und war einfach immer traurig. Eine depressive Phase. Fast niemand in meinem Umfeld hat mich verstanden. Es war schlimm, aber kurz, denn ich ging zur Therapie. Damals hatte ich noch keine Kinder. Und seitdem ich Kinder habe, hatte ich keine depressive Phase mehr. Aber viele Mamas da draußen kämpfen jeden Tag gegen die dunklen Gedanken und diese innere Traurigkeit. Denn Depressionen gehören zu den häufigsten Krankheiten – und zu den Krankheiten, die am häufigsten unterschätzt werden. In Meine Mutter, die Fee, erklärt Autorin Nikola Huppertz das Tabuthema Depression ganz kindgerecht und einfühlsam. Read more

Buchtipp: Wendemanöver - Ein Sohn im Drogensumpf. Eine Mutter setzt Segel #Erziehung #Drogen #Buch #Lesen #Jungsmama
Mutterherz, Spielen & Lesen

Wendemanöver – Ein Sohn im Drogensumpf. Eine Mutter setzt Segel.

Wie sieht das eigentlich aus als Jungsmama, wenn man irgendwann einmal mit Teenager-Problemen konfrontiert wird? Auf Bockigkeit und Liebeskummer richte ich mich mal schon ein. Aber wird dann auch übermäßig viel Computer gezockt, auf Partys gegangen und Alkohol getrunken? Oder sogar Schule geschwänzt und Drogen genommen? In Wendemanöver – Ein Sohn im Drogensumpf. Eine Mutter setzt Segel von Franziska Krafft ist jedenfalls einiges beim großen Sohn schief gelaufen. Worst case sozusagen. Eine alleinerziehende Mama, ein Vater, der den Kontakt zu dem bei sich lebenden Sohn unterbindet, und ein Jugendlicher mittendrin im Drogenmilleu Frankfurts. Doch als eine Jugendhaftrafte ansteht, hat Franziska eine Idee, wie sie nicht nur wieder Kontakt zu ihrem Sohn bekommt, sondern gemeinsam mit ihm die Kurve kriegt.Read more

Medien-Verzicht macht nicht Medienkompetent - warum man Medien nutzen sollte, um den richtigen Umgang mit ihnen zu erlernen #Medien #Medienkompetent #Erziehung #Kinder
Leben mit Kindern, Mutterherz

Warum Medienkompetenz nichts mit Verzicht zu tun hat #Blogparade

Ich bin ein Medienjunkie. Meine Sucht fing schon in der frühen Kindheit an. Anfangs konsumierte ich die Medien zusammen mit meinen Eltern – sie haben mich angefixt. Mal hier ein Märchen vorgelesen, mal dort ein Kinderfilm geschaut. So war das in den 80ern. Doch ich wollte mehr. Manchmal hörte ich den ganzen Tag Hörspiele. Begleitmedien nennt man das, denn meistens tat ich nebenbei noch etwas anderes: spielen, malen oder irgendetwas aufbauen.

Später las ich – auch nachts – denn ich fand nie ein Ende, konnte nicht aufhören wenn es spannend war. Stapelweise Lesestoff besorgte ich mir dann sogar beim Dealer im Dorf: der Stadtbücherei. Kinder bekommen dort kostenlos einen Ausweis. Ich konnte nie genug davon bekommen, völlig zugedröhnt mit Fantasie in andere Welten zu versinken.
Read more

Bücher Montag - Kinderbücher Sammlung von Kinderbuchbloggern - März 2018 #kinderbuch
Mutterherz, Spielen & Lesen

BücherMontag mit Susanne von Familienbücherei – Die Kinderbücher der anderen

Der BücherMontag geht in die nächste Runde – diesmal mit Susanne von Familienbücherei, der ich schon lange folge, denn ihre Jungs sind im gleichen Alter wie meine. Und auch der Buchgeschmack passt, ich habe hier jedenfalls schon einiges bei ihr entdeckt.

Susanne lebt zusammen mit dem Räuberhaupmann, dem großen Räuber (7) und dem kleinen Räuber (4) in einem Räubernest im Südwesten Deutschlands. Die Räuber-Kinder wurden früh mit Susannes Bücherliebe konfrontiert und freuen sich daher auf das abendliche Vorlesen vor dem Schlafengehen. Und falls die Familienbücherei mal nicht liest, gehen sie gerne auf Reisen oder machen Ausflüge – und da gibt es dann die Bücher als Hörbuch auf die Ohren.

Wer mag kann am Ende des Interviews wie gewohnt seinen liebsten Buch-Tipp aus dem August in den Kommentaren verlinken.Read more

Lasse Bär will ans Meer - außergewöhnliches Pappbilderbuch zum Reisen aus dem Thekla Verlag #bilderbuch #papbuch #baby #kleinkind #meer #bär #rezension #buchtipp
Mutterherz, Spielen & Lesen

Silke & Heike verlegen Bücher mit pädagogischem Konzept – Lasse Bär will ans Meer

Die Sehnsucht nach dem Meer steckt doch irgendwie in uns allen. Das Rauschen der Wellen im Ohr, die salzige Luft in der Nase und den warmen Sand unter den Füßen – das lieben sogar schon Kleinkinder. Doch natürlich muss man erstmal zum Meer kommen. Und genau das ist das Thema von Lasse Bär will ans Meer von Silke Weßner. Hier ist der Weg das Ziel, denn mit dem Finger lässt sich viel auf Lasses Reise entdecken.

Das brandneue Pappbilderbuch aus dem Thekla Verlag gefällt mir richtig gut. Und weil hier die Autorin auch Verlegerin ist, habe ich Silke und Verlagsmitgründerin Heike ein paar Fragen gestellt. Das finde ich nämlich super spannend, wenn Frauen bzw. Mamas einfach eine ganz neue Richtung einschlagen und sich trauen, ihre Träume zu erfüllen. Die beiden haben nämlich im Jahr 2015 den Thekla Verlag gegründet. Mit im Programm sind Jugendromane und Kinderbücher für die Kleinsten, die unter anderem Silke als Autorin und Illustratorin mitgestaltet. Beide leben in der Nähe von Groß-Umstadt – Heike bald als Mama gemeinsam mit ihrem Mann, und Silke mit ihren drei Kindern und ihrem Mann.

Am Ende des Interviews darf ich sogar drei Mal Lasse Bär will ans Meer an euch verlosen.

Read more

Bücher Montag - Kinderbücher Sammlung von Kinderbuchbloggern - März 2018 #kinderbuch
Mutterherz, Spielen & Lesen

BücherMontag mit Miriam von Geschichtenwolke Blog – Die Kinderbücher der anderen

Der BücherMontag geht in die nächste Runde – diesmal mit Miriam von Geschichtenwolke Kinderbuchblog, die nicht nur tolle Kinderbücher vorstellt, sondern ab und zu auch selbst Geschichten schreibt und gerade an ihrem ersten Kinderbuch schreibt. Miriam liebt Kinderbücher und zum Glück hat sie auch zwei Söhne, denen sie vorlesen kann. Sie bloggt auf Geschichtenwolke Blog über Kinderbücher, veranstaltet aber auch Buch-Ausstellungen, Vorleseseminare und Schreibwerkstatt-Kurse für Kinder. Außerdem liest sie regelmäßig im Kindergarten vor.

Wer mag kann am Ende des Interviews wie gewohnt seinen liebsten Buch-Tipp aus dem Juli in den Kommentaren verlinken.Read more

Frage der Woche
Mutterherz, Werbung

Bloggerlife: Alles Werbung und eine verdiente Sommerpause

So ihr Lieben, bevor ich mich in die verdiente Sommerpause verkrümel, wollte ich euch noch ein paar Blognews zusammenfassen.

Wie ihr in den letzten Monaten bemerkt habt, hat sich mein Themenschwerpunkt sehr zum Buch gedreht. Das liegt daran, dass die großen Babythemen hier nicht mehr stattfinden und ich einfach über Dinge schreiben mag, die mir am Herzen liegen. Und das sind Bücher. Ein reines Buchblog mag ich aber auch nicht sein, daher wird es hier immer Mal wieder Beiträge zu anderen Themen geben, die mir im Alltag begegnen und die mir als (Jungs)Mama wichtig sind. Ich hoffe das gefällt euch und ihr lest hier immer wieder gerne, um neue Bücher zu entdecken.

Leider habe ich im Zuge der Datenschutzgeschichte zusammen mit einem Tool auch meine kompletten Abonnenten gelöscht. Ihr bekommt also keine Mail mehr, wenn ein neuer Beitrag online ist und ich werde auch erstmal keinen Newsletter einplanen. Ich suche gerade nach einer Lösung, aber bis dahin folgt mir doch auf einem meiner Kanäle.

Die Beteilgung an den 1000 Fragen habe ich nun aufgegeben – einfach weil ich sowieso schon so wenig Zeit habe und die letzten Fragen waren echt ziemlich stumpf, oder? Ich wollte es soooo unglaublich gerne durchziehen, aber es macht mir gerade keinen Spaß mehr. Dann lieber einen schönen Beitrag schreiben, der mir am Herzen liegt. Vielleicht ist es auch wieder Zeit, bei den Freitagslieblingen von Berlin Mitte Mom einzusteigen? Was meint ihr? Oder wollt ihr lieber mehr Rezensionen? Oder mehr Posts zum Thema Schule?

Wisst ihr, ich bloggen macht echt gerade so viel Arbeit, so dass ich mich da auf die wichtigen Dinge konzentrieren mag. Das was mich bewegt und das was ich mit euch teilen möchte. Denn hinter den Kulissen ist so unendlich viel Zusatzaufwand, das glaubt ihr kaum. Kleines Beispiel gefällig?

Was ist los auf Instagram

 

Letztes Jahr hatte ich schon diesen riesen Stress mit dem Blogumzug, an dem ich echt monatelang abends rumgerödelt habe, damit wieder alles funktioniert. Dann gab es die Veränderung mit dem Facebook-Algorhythmus und ich habe mich wochenlang mit Pinterest beschäftigt, um meinen Traffic von dort zu bekommen. Und als ob man ja sonst nix zu tun hat, kam dann die große Panikwelle mit der Datenschutzgrundverordnung und diversen technischen Änderungen, Verzweiflung und schlaflosen Nächten. Arrrgh, jetzt ist Instagram dran.

Nachdem im Blogfoster-Live-Video Rechtsanwalt Schwenke uns Bloggern Tipps gegeben hat, werde ich nun sehr sehr viele Beiträge als Werbung kennzeichnen müssen. Alles ist Werbung, auch wenn ich die Produkte oft selbst gekauft habe oder nur eine befreundete Bloggerin verlinke. Dann da ich alle Schaltjahre mit einem Blogbeitrag etwas Geld verdiene, um meine laufenden Kosten zu tragen, macht mich das anscheinend für Abmahnanwälte und einige Richter zu einer laufenden Werbefläche. Also Danke, ihr schmarotzenden Abmahnanwälte. Nicht!

Alles Werbung

 

Was sehr bitter ist: alle Rezensionen, bei denen der Verlag auf Instagram getaggt wird, müssen auch als Werbung gekennzeichnet werden. Rezensionen mit viel Herzblut: Werbung. Meine eigene Meinung: Werbung. Ja, das Buch erhalte ich vom Verlag kostenlos. Doch sind die meisten Rezensionsexemplare als solche gekennzeichnet – also per Stempel entwertet – und dürfen eh nicht verkauft werden. Ich profitiere finanziell null von einer Rezension. Null! Das mache ich alles nur, weil ich Bücher liebe und euch tolle Kinderbücher und Ratgeber vorstellen möchte. Aber auch das ist Werbung. Weil der Verlag markiert und auf meinen Fotos lesbar ist.

Das wirft mich in einen Topf mit großen Influencern, die manchmal für einen Post sogar tausende von Euros bekomme. Während ich bisher mit Instagram keinen Cent verdient habe. Und mit dem Blog bleibt unterm Strich am Jahrensende gerade mal eine Mini-Summe übrig. Das ist auch gar nicht schlimm, denn ich verdiene meine Brötchen anders. Ich habe einen Beruf. Ich blogge abends, nach Feierabend, wenn die Kids im Bett sind. Und trotzdem habe ich den gleichen Aufwand, wie jemand, der mit Bloggen seinen Lebensunterhalt verdient.

Und so geht es nicht nur mir, sondern auch ganz vielen anderen. Wir müssen immer mehr beachten und viele haben schon aufgegeben, weil das einfach so nebenbei nicht mehr zu stemmen ist. Also wundert euch nicht über die viele Werbung in eurem Feed, die gar keine richtige ist. Bezahlte Werbung kennzeichnen – bin ich voll dabei! PR-Sampels kennzeichnen: Bin ich fein mit! Aber so – Werbung bei jeder Rezension, jeder Empfehlung – ist das alles nicht transparent und vor allem nicht Verbraucherfreundlich.

Alles Werbung und eine Sommerpause

Meine Kennzeichnung

 

Daher gibt es in Zukunft Posts, die ich als bezahlte Werbung (echte Werbung), unbezahlte Werbung (PR-Sample/Rezension) und unbeauftragte Werbung (selbst gekauft) kennzeichnen werde. Damit ihr wenigstens etwas den Durchblick habt. Denn leider ist Instagram in dieser Hinsicht nicht besonders Nutzerfreundlich. Ich kann hier nicht einfach irgendwo einen Haken setzten und markieren, was das nun für ein Beitrag ist. Für das Branded Content Tool habe ich zu wenige Follower. Toll haben die sich das ausgedacht.

Aber gut, dann ist das nun eben so: Der Begriff Werbung bekommt einen anderen Stellenwert. Und weil des jetzt wieder so ein riesen Aufwand hinter den Kulissen ist, brauche ich dringend Urlaub. Wir fahren Ende der Woche erstmal ans Meer und da werde ich schön auf meiner Strandhausveranda sitzen, meinen Jungs beim Buddeln im Sand zuschauen, ein Bierchen trinken, lesen und mal nicht jeden Abend am Schreibtisch sitzen. Daher nehme ich auch meinen Laptop nicht mit – so komme ich gar nicht in Versuchung.

+++ Werbung in eigener Sache +++

Wer also nächste Woche trotzdem mal etwas von mir lesen mag, kann gerne bei HABA vorbeihüpfen. Hier beantworte ich abwechselnd mit zwei anderen Bloggerinnen Malis Frage des Monats. Mali – das ist die bekannte HABA Puppe, die ich auf den Fotos halte. Im Juli stelle ich euch Rezepte für sommerliche Erfrischungen vor – passend zur Hitzewelle, die sich gerade ankündigt. Also wenn ihr Lust auf leckeres Eis habt, was ihr ganz schnell selbst machen könnt, dann lest vorbei.

Ansonsten geht hier der nächste Post am 6. Juli online. Hoffentlich mit frischen Ideen und neuer Power für den nächsten Schock im Bloggerleben.

WERBUNG - Ist jetzt alles Werbung? Meine neuen Kennzeichnungen, Verbraucherunfreundlichkeit und dem Bloggerleben #werbung #kennzeichnung #instagram #blogger #socialmedia

 

Schliessen
Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert. Jetzt Google Analytics deaktivieren: Hier klicken um dich auszutragen.